Sport

Automobilsport Mehrere Piloten aus Schefflenz gingen in Venusberg im Erzgebirge an den Start

MSC-Pilot Max Weber holt einen tollen dritten Platz

Beim dritten Halt der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) in Venusberg/Erzgebirge zeigte sich das Wetter von der besten Seite. Wieder gab es ein volles Starterfeld mit mehr als 600 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, darunter waren auch die Piloten des Motorsportclubs Schefflenz am Start.

Trotz der starken Regenfälle in der letzten Woche war die Strecke sehr trocken und es musste immer wieder zwischendurch gewässert werden.

Den Anfang machten die Klassen XC Oldtimer, XC Youngtimer und die XC E-Bike Klasse.

Bei den XC Oldtimern belegte MSC-Pilot Walter Seufert (KTM) den siebten Platz. Danach gingen die XC Super Senioren und die XC Gäste Klasse an den Start.

Bei den XC Super Senioren zeigte MSC-Pilot Wolfgang Froede (KTM) ein tolles Rennen und fuhr bis auf den sechsten Platz nach vorn, doch zwei Runden vor Rennende riss seine Kette und er musste unfreiwillig das Rennen beenden.

In der XC Gäste Klasse fuhr MSC-Pilot Marvin Möhler (Husqvarna) vom Team Metzeler auf den 21. Platz. Nach der Mittagspause gingen die XC Women und XC Beginner Klassen an die Startlinie. Bei den XC Beginner belegten die MSC-Piloten Tobias Riel (Yamaha) und Heinz Willig (KTM den 27. und 51. Platz.

Am Nachmittag wurde der letzte Lauf des Tages, mit den Klassen XC Junior, XC Pre-Senior, XC Senior und XC Youngster, in Venusberg gestartet. In der XC Junior Klasse fuhr MSC-Pilot Nils Froede (Yamaha) vom MWR-Team mit einem neunten Platz noch in die Top-Ten.

In der XC Senior Klasse ging MSC-Pilot Jörg Albrecht (Beta) an die Startlinie, er fuhr ein souveränes fehlerfreies Rennen und wurde als Sieger abgewunken.

Am Sonntag morgen gingen die Quadpiloten mit den Klassen XC Quad Pro, XC Quad, XC Quad-Senior, XC Quad Women und die Vierrad angetriebene XC ATV Klasse an die Startlinie. In der XC Quad Sport Klasse war MSC-Quadpilot Sebastian Feil (KTM) an der Startlinie. Feil kam sehr schlecht vom Start weg, da sein Quad nicht gleich angesprungen ist und musste dem gesamten Feld hinterhereilen. Mit einer grandiosen Aufholjagd kämpfte er sich bis auf den sechsten Platz nach vorn, doch dann brach die Antriebswelle an seinem Quad und er musste das Rennen vorzeitig beenden.

Dann ging der GCC-Nachwuchs mit den Klassen Wild Child 1 bis 65 ccm und Wild Child 2 bis 85 ccm an die Startlinie. In der Klasse WC 1 bis 65 ccm fuhr MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf ein beeindruckendes Rennen und erzielte den tollen zweiten Platz, somit stand Oskar erfolgreich auf dem begehrten GCC-Podium.

In der Klasse WC 2 bis 85 ccm belegte der MSC-Nachwuchspiloten Robin Schönbein (KTM) den neunten Platz. Nachwuchspilot Nick Schweizer (KTM) fuhr auf den 18. Platz.

Im Anschluss gingen die XC Pro mit der XC Sport Klassen 1, 2 und 3 an den Start. MSC-Pilot Max Weber (Husqvarna) vom KMP Racing startete in der XC Sport 1 Klasse und nach dem Start lag er sehr gut im Rennen und fuhr bis auf den zweiten Platz nach vorn. Ab der Rennhälfte begann es an zu regnen, was der Staubentwicklung sehr zugute kam, jedoch wurde es für die Piloten eine schwierige Herausforderung, die Strecke wurde dadurch sehr rutschig und zum Rennende sehr anspruchsvoll. Weber viel auf den vierten Platz zurück, erzielte aber kurz vor der Zielflagge noch den dritten Ramg. Somit stand Max Weber noch auf dem GCC-Siegerpodest. MSC-Pilot Marvin Möhler (Husqvarna) vom Team Metzeler fuhr mit dem sechs Platz noch in die Top-Ten.

In der XC Sport 3 Klasse zeigte MSC-Pilot Jörg Albrecht Beta-Versand.de ein tolles Rennen und lag an der zweiten Position. Gegen Rennende, als der Regen kam, stürzte Albrecht und fing sich noch in der letzten Runde einen Platten am Hinterrad ein. Dadurch viel Albrecht auf den vierten Platz zurück und verfehlte somit knapp das Podium. Ein abwechslungsreiches GCC-Wochenende ging in Venusberg im Erzgebirge zu Ende und den zahlreichen Zuschauern wurde wieder faszinierender Motorsport geboten.

Der nächstee GCC-Lauf ist am 14./15. Juli in Goldbach bei Aschaffenburg. hawa