Sport

Leichtathletik WM-Start in der Hitze von Doha sehr lehrreich

MTG-Sprinterin Wessolly visiert Olympia-Staffel an

Doha.Jung, dynamisch, schnell. Jessica-Bianca Wessolly (MTG Mannheim) hat in dieser Saison einen rasanten Aufstieg auf den Kunststoffbahnen vollzogen. Die pfiffige 22-Jährige, die in Heidelberg Mathematik und Biologie auf Lehramt studiert hat zusammen mit ihrem Trainer Michael Manke-Reimers eine bemerkenswerte Leistung abgeliefert, von der Hallenrunde bis hin zum Höhepunkt im Oktober tolle Ergebnisse abzuliefern. Es war die längste Saison, die man in der Leichtathletik jemals erlebt hat. Diese war der späten Hitze-WM im Wüstenstaat geschuldet.

Das Erreichen des Semifinals war für Wessolly ein großer Erfolg. Hier konnte sie ihre eigenen Hoffnungen nicht ganz erfüllen, landet mit 23,37 Sekunden auf Platz sieben. „Ich bin schlecht ins Rennen gekommen und war auf der Zielgeraden nicht mehr locker genug“, analysierte sie selbstkritisch und ergänzte: „Bei einer WM ist alles anders, da läufst du gegen die Weltbesten. Das ist schon etwas Besonderes.“

Sie sei in Doha ständig in klimatisierten Räumen unterwegs. „Und wenn man ins Freie geht, läuft man gegen eine Wand“, sprach sie die klimatischen Bedingungen an.

„Ich bin stolz, dass wir das geschafft haben“, sagte ihr Trainer Manke-Reimers nach dem Semifinale in Doha. Auf dem Weg nach oben habe sie wertvolle Erfahrungen gesammelt. Der Traum von einer Nominierung für die deutsche 4x100 Meter-Staffel hat sich zwar noch nicht erfüllt, doch genau dies wird ein Ziel in der kommenden Olympiasaison sein.

„Mit meiner Leistung beim ISTAF in Berlin hätte ich diese Nominierung verdient gehabt“, meldete die Mannheimerin Ansprüche hinter Gina Lückenkemper und Tatjana Pinto an. „Jessica kann nach der Kurve hintenraus unheimlich zulegen“, nennt Manke-Reimers eine von Wessollys Stärken. Vielleicht ist das eine Fähigkeit, die sie später auf die 400-Meter-Strecke bringen wird. Derzeit arbeitet sie auch mit Valeri Bauer zusammen, um ihre Sprintfähigkeit zu verbessern. Die Beschleunigung nach dem Start ist noch zu verbessern, darin liegt ihre Steigerungsmöglichkeit. 

Zum Thema