Sport

Eishockey Kapitän der DEB-Auswahl bezieht Stellung

Müller geht DEL-Spitze an

Archivartikel

Düsseldorf.Führende Nationalspieler haben sich klar für eine Ausländerreduzierung in der Deutschen Eishockey Liga ausgesprochen. „In jeder Mannschaft der Liga wird so gedacht. Das würde nur helfen“, sagte Stürmer Yasin Ehliz von Red Bull München. Auch Marcel Noebels von den Eisbären Berlin äußerte sich entsprechend. „Das ist natürlich gut für die Deutschen. Wenn man auf die nächste Generation sieht, die jetzt nachkommt, wäre das sicherlich ein Vorteil“, sagte Noebels.

Moritz Müller, der Kapitän der Nationalmannschaft, kritisierte zudem via Instagram die ablehnende Haltung von DEL-Aufsichtsratschef Jürgen Arnold. Der befand in einem Interview mit den „Eishockey News“, es würden ausreichend deutsche Spieler fehlen. „Mit welcher Expertise oder Information trifft er diese Aussage“, schrieb Müller. Ehliz, Noebels und Müller gehören zum Olympia-Silberteam von 2018.

Seit dem Deutschland Cup gibt es eine Debatte über eine mögliche Reduzierung der Ausländerstellen schon zur neuen Saison. Stefan Schaidnagel, Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes, hatte die DEL aufgefordert, schneller als geplant das Kontingent von aktuell neun Spielern pro Team und Spiel zu reduzieren. dpa

Zum Thema