Sport

Motorsport Marvin Fritz aus Neckarzimmern feiert auf dem Slovakia-Ring seinen ersten Sieg in einem WM-Lauf / „Yart“ Yamaha-Team auf dem elften Gesamtrang

Nach 224 Runden 31,463 Sekunden vorne

Der 25-jährige Motorradrennfahrer Marvin Fritz aus Neckarzimmern hat beim Acht-Stunden-Langstreckenrennen auf dem Slovakia-Ring seinen ersten Sieg in einem WM-Lauf gefeiert. Beim dritten von insgesamt fünf Läufen zur FIM Endurance-WM erzielten Marvin Fritz mit seinen „Yart“ Yamaha-Teamkollegen Max Neukirchner (Stollberg) und Broc Parkes (AUS) die zweitbeste Zeit auf der 5,922 Kilometer langen Rennstrecke etwa 30 Kilometer südlich von Bratislava.

Im spannenden Rennen hatte das „Yart“ Yamaha-Team nach acht Stunden und 224 Runden einen Vorsprung von 31,463 Sekunden vor dem GMT94-Yamaha Team sowie dem F.C.C. TSR-Honda Team.

„Podiums-Erfahrung“

Der gebürtige Mosbacher Marvin Fritz, der mit einer Lizenz für den ADAC Pfalz startet, stand im Vorjahr in seiner ersten Langstrecken-WM Saison mit den zweiten Plätzen in Le Mans/Frankreich und beim Heimrennen in Oschersleben bereits auf dem Podium. Im Endklassement wurde der zweifache Deutsche Meister WM-Dritter in der „FIM EWC Langstrecken-Weltmeisterschaft“.

Jetzt im WM-Klassement führt nach drei von fünf Veranstaltungen das F.C.C. TSR-Honda Team mit 116 Punkten nur ganz knapp vor dem GMT94 Yamaha-Team mit 115 Zählern. Das „Yart“ Yamaha-Team von Teamchef Mandy Kainz aus Österreich liegt mit 30 Punkten auf dem elften Gesamtrang.

Das vierte und vorletzte Rennen findet von Donnerstag, 7. bis Sonntag, 10. Juni bei der „German Speedweek“ in der Motorsport Arena Oschersleben in der Nähe von Magdeburg statt.