Sport

Fußball Achtmillionen-Transfer von González steht bevor

Nächster Argentinier zum VfB

Stuttgart.Während der Nationalstürmer Mario Gomez noch im Urlaub ist und Verteidiger Benjamin Pavard mit Frankreich auf den Einzug ins WM-Finale hofft, bastelt ihr Verein VfB Stuttgart weiter am Kader für die kommende Saison. Wie mehrere Medien berichteten, steht der Fußball-Bundesligist angeblich kurz vor der Verpflichtung des argentinischen Stürmers Nicolás González vom Maradona-Club Argentinos Juniors. Der VfB soll für den 20-jährigen Argentinier eine Ablöse zwischen sieben und acht Millionen Euro bieten.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke wollte sich am Samstag beim öffentlichen Trainingsauftakt der Schwaben vor rund 3500 Fans nicht zu der Personalie äußern. Bei Argentinos Juniors aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires hatte einst die Profikarriere der Fußballlegende Diego Armando Maradona ihren Anfang genommen.

Nach dpa-Informationen wird González, der als Mittelstürmer, aber auch auf beiden offensiven Außenbahnen spielen kann, nächste Woche in Stuttgart erwartet. Er soll den Abgang von Daniel Ginczek zum VfL Wolfsburg kompensieren. Das 1,80 Meter große Talent wäre der siebte Neuzugang des VfB in diesem Sommer und neben Linksverteidiger Emiliano Insua sowie Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar der dritte Argentinier beim Tabellensiebten der vergangenen Saison.

Reschke legt bei seinen Verpflichtungen Wert auf eine Mischung aus erfahrenen Spielern wie Gonzalo Castro (31 Jahre) und Daniel Didavi (28) sowie jungen Kräften wie Pablo Maffeo (20), Borna Sosa (20), Marc Oliver Kempf (23), David Kopacz (19) – und González.