Sport

Eiskunstlauf 19-Jähriger vom MERC deutscher Vizemeister

Nervenstärke bringt Heß Silber ein

Archivartikel

Oberstdorf.Zum dritten Mal in Serie hat Paul Fentz bei der Eiskunstlauf-DM in Oberstdorf den Titel gewonnen. Mit einer überzeugenden Kür am Freitag verdrängte der 27 Jahre alte Berliner mit 227,76 Punkten seinen Vereinskollegen Thomas Stoll von Platz eins. Stoll (182,94 Punkte), hatte nach dem Kurzprogramm in Führung gelegen und fiel noch auf Rang drei. Fentz hat damit sein Ticket für die EM vom 20. bis 26. Januar in Graz sicher. Glänzender Zweiter wurde Jonathan Heß vom Mannheimer ERC mit 186,86 Punkten.

Der 19 Jahre alte Heß, der wegen seines Lehramtstudiums (Mathematik, Informatik, BWL) mit der Familie im Herbst von Stuttgart nach Mannheim zog, zum MERC wechselte und seitdem bei Peter Sczypa trainiert, war nach der Kurzkür Dritter. „Ich freue mich sehr über Silber. Jonathan hat einen schönen Laufstil und war gut vorbereitet. Wir haben auf einen Treppchenplatz gehofft“, sagte Sczypa. „Es hat zwar noch nicht gereicht, um den routinierten Fentz zu schlagen, aber Jonathan hat bewiesen, dass er Ambitionen hat.“

Dabei machten Schuhprobleme dem Zehnten der Junioren-WM von 2018 zu schaffen. Vor der Kurzkür bemerkte Sczypas Ehefrau, dass Jonathans linker Schuh auf der Innenseite von der Ferse bis zum großen Zeh aufgebrochen war. Ein Schuhwechsel war nicht möglich, also wurde er notdürftig mit Eishockeyschläger-Tape repariert – und hielt. Über Nacht wurden ein paar Schrauben angebracht, der Schuh überstand das weitere Training und die Kür. „Es war eine schwierige Situation, denn ein kaputter Schuh kann die Gesundheit gefährden“, war Sczypa angespannt. „Ich glaube, wegen des ganzen Stresses hat Jonathan vergessen, nervös zu sein.“ sd

Zum Thema