Sport

Motocross German-Country-Lauf in Goldbach

Nils Froede übertrifft alle Erwartungen

Archivartikel

Beim vierten Lauf der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) in Goldbach bei Aschaffenburg zeigte sich das Wetter von der besten Seite, stahlblauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen bis über 30 Grad.

Daraufhin wurden sämtliche Rennläufe aus Sicherheitsgründen von 120 auf 90 Minuten verkürzt. Wieder volles Starterfeld in Goldbach mit mehr als 800 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, darunter auch die Piloten des ADAC-Motorsportclubs Schefflenz am Start.

Den Anfang am Samstagmorgen machten die Klassen, XC Oldtimer, XC Youngtimer und die XC E-Bike Klasse. Bei den XC Oldtimern belegte MSC-Pilot Walter Seufert (KTM) den 8. Platz.

Nach der Mittagspause von 13 bis 15 Uhr gingen die XC Women und XC Beginner Klassen an die Startlinie. Bei den XC Beginner belegte MSC Pilot Tobias Riel (Yamaha) den beachtlichen 7. Platz.

Am Nachmittag wurde der letzte Lauf des Tages, mit den Klassen XC Junior, XC Pre-Senior, XC Senior und XC Youngster, in Goldbach gestartet.

In der XC Junior Klasse fuhr MSC-Pilot Nils Froede (Yamaha) vom MWR-Team mit einem tollen 8. Platz in die Top-Ten. In der XC Senior Klasse ging MSC-Pilot Jörg Albrecht (Beta) an die Startlinie, vom Start weg lag er in der Spitzengruppe und konnte nach wenigen Runden souverän die Führung übernehmen. Bei seinem Boxenstopp zum Nachtanken verlor Albrecht wertvolle Zeit und ging als Zweitplatzierter wieder ins Rennen. Er schloss auf den Führenden auf, erneut die Führung übernehmen und sah schon wie der sichere Sieger aus. In der letzten Runde jedoch machte Albrecht bei einem Sprung einen Fehler und stürzte. Mit einem verbogenen Lenker konnte er das Rennen wieder aufnehmen und immerhin noch den zweiten Platz ins Ziel retten.

Dann gingen gingen die Quadpiloten, mit den Klassen XC Quad Pro, XC Quad, XC Quad-Senior, XC Quad Women und die Vierrad angetriebene XC ATV Klasse, an die Startlinie. In der XC Quad Sport Klasse stand MSC-Quadpilot Sebastian Feil (KTM) an der Startlinie. Nach der vierten Runde musste er jedoch, in Führung liegend, in die Box. Er hatte Probleme mit der Kupplung und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Guter Start gelungen

Ab 11.45 Uhr ging der GCC-Nachwuchs mit den Klassen Wild Child 1 bis 65 ccm und Wild Child 2 bis 85 ccm an die Startlinie. In der Klasse WC 2 bis 85 ccm belegte der MSC-Nachwuchspilot Robin Schönbein (KTM) den neunten Platz und somit noch in den Top-Ten. MSC-Nachwuchspilot Nick Schweizer (KTM) fuhr auf den 17. Platz.

Dann gingen die XC Pro mit der XC Sport Klassen 1, 2 und 3 an den Start. MSC-Pilot Max Weber (Husqvarna) vom KMP Racing gelang ein guter Start. Er konnte die Führung übernehmen. Doch im Verlauf des Rennens machten ihm die Hitze und der Staub stark zu schaffen und viel bis zum Rennende auf den dritten Platz zurück. Somit stand Max Weber immerhin noch auf dem GCC-Siegerpodest.

MSC-Pilot Marvin Möhler (Husqvarna) vom Team Metzeler fuhr mit dem neunten Platz noch in die Top-Ten-Platzierung.

Zum Abschluss und Höhepunkt in Goldbach wurde um 16 Uhr das XC-Supersprint Rennen gestartet. Hier gingen 31 Piloten auf die verkürzte Motocrossstrecke. Mit dabei auch MSC-Pilot Nils Froede (Yamaha) vom MWR-Racing. Froede zeigte ein beeindruckendes Rennen, er lag im Mittelfeld und konnte sich dort auch souverän durchsetzen. Zum Rennende wurde Nils Froede auf dem beachtlichen 14. Rang im Ziel abgewunken. Der nächste GCC-Lauf ist am 25./26. August in Blankenhain/Thüringen. ha