Sport

Reitsport Unnötige Absage der WM-Kür bringt Dressur-Königin Isabell Werth in Rage / Veranstalter in Tryon wirkt komplett überfordert

Parade der Pannen und Peinlichkeiten

Archivartikel

Tryon.Isabell Werth redete sich in Rage. Je länger die Dressur-Königin über die Absage der WM-Kür sprach, desto ärgerlicher wurde sie. „Wir haben gesagt, lasst es uns am Samstag machen“, berichtete die Doppel-Weltmeisterin von Tryon: „Aber die waren dafür zu unflexibel. Das ging angeblich nicht.“ Ein solches Chaos wie bei den Weltmeisterschaften in den USA habe sie „noch nicht ansatzweise“

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2899 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00