Sport

Leichtathletik Deutsche Winterwurfmeisterschaften

Patrick Seher im Pech

Archivartikel

Bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften mit Winterwurf in Sindelfingen gab es hochklassige Finals, sehenswerte Wettbewerbe in den einzelnen Disziplinen, Favoritensiege, Überraschungen und viele neue Bestleistungen.

Trainingsleistung nicht bestätigt

In die Nähe einer neuen Bestleistung kam Patrick Seher von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim im Diskuswurf der Klasse U18 dieses Mal allerdings nicht. Im Wintertraining hatte Patrick Seher bereits gute Würfe gezeigt, so dass seine eigenen Erwartungen vielleicht etwas hoch gesteckt waren und er sich vielleicht dadurch selbst im Wege stand.

Qualifiziert hatte er sich für die Titelkämpfe mit einer Weite von 48,41 Meter aus dem jahr 2018 – und natürlich wollte er in die Näher dieser Leistung werfen. Beim Einwerfen setzte Patrick Seher einen Versuch ins Netz – und ging deshalb wohl etwas unsicher in den Wettkampf. Seine beiden ersten Würfe landeten ebenfalls im Netz. Nun blieb ihm nur noch der dritte Versuch.

Andere Position im Ring

Patrick Seher reagierte auf seine beiden Fehlversuche und nahm nun im Ring eine andere Position für den Beginn der Drehungen ein. Der Diskus flog aus dem Käfig und landete nach 45,73 Meter im Sektor. Diese Weite bedeutete den 13. Platz. Auf Grund seiner Meldeleistung, mit der er auf dem 22. Platz lag, war Patrick Seher dann doch einigermaßen zufrieden.

Den Titel des Deutschen Meisters sicherte sich Matteo Maulana vom LAC Erdgas Chemnitz mit 57,42 Meter. hl