Sport

Eisschnelllauf Am Tag vor der WM zweimal Blut abgezapft / "Es gibt Angenehmeres"

Pechstein sauer über doppelte Kontrolle

Archivartikel

Heerenveen.Um 6 Uhr holten sie die Kontrolleure aus ihrem Hotelbett, vier Stunden später wurde Claudia Pechstein erneut auf Dopingpräparate getestet. Einen Tag vor Beginn der Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer in Heerenveen kontrollierte zunächst die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA, nur wenig später der Weltverband ISU die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin.

Das löste bei der Berlinerin

...
Sie sehen 13% der insgesamt 3076 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00