Sport

Eisschnelllauf Am Tag vor der WM zweimal Blut abgezapft / "Es gibt Angenehmeres"

Pechstein sauer über doppelte Kontrolle

Archivartikel

Heerenveen.Um 6 Uhr holten sie die Kontrolleure aus ihrem Hotelbett, vier Stunden später wurde Claudia Pechstein erneut auf Dopingpräparate getestet. Einen Tag vor Beginn der Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer in Heerenveen kontrollierte zunächst die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA, nur wenig später der Weltverband ISU die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin.

Das löste bei der Berlinerin

...
Sie sehen 13% der insgesamt 3076 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00