Sport

Sumo Platz 7 bei der EM für Johanna Schumann / Team auf Rang 5

Ranglistenpunkte ergattert

Archivartikel

520 Sumotori aus 14 Nationen gingen bei den Sumo-Europameisterschaften in Tallin/Estland an den Start. Insgesamt hatte der Deutsche Sumo-Bund (DSB) 15 Teilnehmer entsandt. Darunter war auch Johanna Schumann von der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim.

Wie schon bei den Deutschen gingen in der 80-Kilogramm-Klasse Johanna Schumann und Kerstin Schmidtsdorf in den Ring. Beide hatten gleich die späteren Finalistinnen Aleksandrova (Russland) und Maksymenko (Ukraine) im ersten Kampf gegen sich. Sie fanden keine Mittel bei der Griffsuche und unterlagen.

Schmidtsdorf erreichte nach weiteren Siegen noch das kleine Finale in dem sie allerdings gegen Oryashkova aus Bulgarien unterlag und belegte damit den fünften Platz. Johanna Schumann musste im Durchgang um den Einzug um die Bronzemedaille eine weitere Niederlage hinnehmen und belegte am Ende den siebten Rang. Immerhin konnte sie damit noch wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den World Games sammeln.

Im Team-Wettbewerb der Frauen waren für Deutschland Schmidtsdorf, Schumann und Steinmetz am Start. Hier gab es zunächst einen Sieg über Ungarnm danach eine Niederlage gegen den neuen Europameister Russland. Im Kampf um Edelmetall unterlag das DSB-Team gegen Norwegen und belegte damit den undankbaren fünften Rang. Insgesamt erreichten die Teilnehmer des DSB eine Silbermedaille, eine Bronzemedaille, sieben Mal Rang 5 sowie fünf siebte Plätze. jotef