Sport

Leichtathletik Top-Sportlern soll Grundeinkommen helfen

Röhlers Plädoyer

Berlin.Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat die Einführung eines festen Grundeinkommens für Leistungssportler vorgeschlagen. „Das wäre ein total spannendes Experiment. Ich glaube: Ein bedingungsloses Grundeinkommen für Einzelsportler auf diesem Niveau würde zu besseren Leistungen führen“, sagte der 27-Jährige. Der einzige Verband, der solch ein Basis-Einkommen umsetzen könnte, ist seiner Meinung nach Internationale Olympische Komitee. Er kenne „genug Olympiasieger aus Deutschland, die leider von ihrem Sport nicht leben können. Sie sind auf Förderungen und familiäre Unterstützung angewiesen“, meinte der Europameister. „Ich bin mir sicher, dass diese Personen viel rationalere und bessere Entscheidungen treffen könnten, wenn sie diese finanzielle Sicherheit hätten.“

Für jeden Olympia-Teilnehmer bliebe „bei fairer Verteilung der Gelder ein sehr großer Betrag, für den eine alte Frau sehr lange stricken müsste. Die Olympischen Spiele sind das größte Event, bei dem weltweit Leute begeistert zusehen – und wir bekommen nullkommanull Gage. Wenn wir Glück haben, bekommen wir eine kleine Förderung von unserem Land, bei der wir hundertmal Danke sagen müssen“, kritisierte Röhler. dpa