Sport

Radsport

Sagan triumphiert bei Paris-Roubaix

Archivartikel

Roubaix.John Degenkolb kämpfte auf dem brutalen Kopfsteinpflaster vergeblich um Anschluss und Tony Martins Chancen waren nach einem heftigen Sturz dahin – dagegen triumphierte Superstar Peter Sagan erstmals in der „Hölle des Nordens“. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei düpierte beim 116. Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix mit einer spektakulären Attacke 54 Kilometer vor dem Ziel die Konkurrenz. Er bescherte seiner deutschen Mannschaft Bora-hansgrohe den größten Erfolg der neunjährigen Teamhistorie. Sagan ließ sich nicht einmal von einem lockeren Lenker aufhalten und siegte nach 257 Kilometern, davon 54,5 über die gefürchteten Pavés, vor dem Schweizer Meister Silvan Dillier und dem Niederländer Niki Terpstra.

Die deutschen Hoffnungen waren früh dahin. Degenkolb erreichte bei seinem Lieblingsrennen mit großem Rückstand das Ziel. Martin wurde ein Sturz 48 Kilometer vor dem Ziel zum Verhängnis, als er unter anderem mit seinem früheren Teamkollegen Alexander Kristoff kollidierte. Bester deutscher Radprofi war Nils Politt aus Hürth auf Rang sieben. dpa