Sport

Fußball Sportlicher Leiter nimmt in Wolfsburg Arbeit auf

Schmadtke voller Elan

Wolfsburg.Der neue Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke stürzt sich mit Feuereifer in seine Aufgabe beim VfL Wolfsburg. „Ich bin sehr, sehr erholt, weil ich sehr lange Zeit hatte, mich mit mir selbst zu beschäftigen“, sagte Schmadtke bei seiner Vorstellung in der VW-Stadt. Der 54-Jährige hat seinen Job beim zuletzt zweimal erst in der Relegation geretteten Bundesligisten am 1. Juni angetreten. Zusammen mit Trainer Bruno Labbadia muss der Ex-Profi, der bis Herbst 2017 beim 1. FC Köln tätig war, nun einen neuerlichen Neuaufbau beim VW-Club vollziehen.

„Priorität hat natürlich die Kaderzusammenstellung“, sagte Schmadtke, ohne sich bereits Namen von neuen Spielern entlocken zu lassen. Da der Kader noch bei weitem nicht steht, wollte sich Schmadtke, der einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat, auch noch nicht auf ein Saisonziel festlegen. „Solche Prognosen werden Sie von mir nicht hören. Geben Sie uns etwas Zeit, damit wir gemeinsame Dinge auf den Weg bringen können.“

Schmadtke lobte besonders die Trainingsbedingungen in Wolfsburg. Deshalb wird der VfL in der Vorbereitung auch kein Trainingslager beziehen. dpa