Sport

Fußball Für RB Leipzig ist noch sehr viel möglich

Schöne Aussichten

Archivartikel

Leipzig.Schwung mitnehmen und Takt halten. Für Klavierspieler Ralph Hasenhüttl werden die kommenden sechs Wochen den Schlussakkord setzen. So oder so. Es könnte für den Vizemeister RB Leipzig bei optimalem Verlauf mit der erneuten Champions-League-Qualifikation enden. Oder die Fußball-Königsklasse wird verpasst, dann könnten die Bullen in der Europa League für Furore sorgen. Solch ein Szenario wäre ebenfalls als Erfolg zu werten, unabhängig vom Bundesliga-Ausgang nach erstmaliger Doppelbelastung über die Winterpause hinaus. Diese Konstellation muss sonst nur Rekordmeister FC Bayern München meistern.

Den Auftakt für die Saisonabrechnung 2.0 bei RB bildet am Donnerstag das Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen Olympique Marseille. Das Team von Trainer Rudi Garcia reist mit einem 3:1-Sieg gegen FCO Dijon als Empfehlung nach Leipzig. Zudem kündigte OM-Sportdirektor Andoni Zubizarreta vom Tabellen-Dritten der Ligue 1 ein Offensiv-Feuerwerk an. „Wir werden auch attackieren“, sagte die ehemalige spanische Torwart-Ikone. Immerhin geht es für den letzten Repräsentanten des französischen Fußballs um Prestige-Gewinn. Denn Paris Saint-Germain war in der Champions League an Real Madrid im Achtelfinale gescheitert. dpa