Sport

Basketball Crailsheim Merlins unterliegen Bamberg

Schwäche bei Rebounds

Nach drei Niederlagen gegen die Playoff-Kandidaten Berlin, Bonn und Oldenburg beendet Bamberg seine Negativserie in der Basketball-Bundesliga. Trotz einer guten ersten Spielhälfte kann Crailsheim auch weiterhin nicht gegen Bamberg gewinnen – 92:101 hieß es. Im ersten Durchgang liefern sich beide Teams ein munteres und offenes Spiel, im zweiten zeigt der amtierende Pokalsieger die bessere Teamleistung.

Die Merlins starteten ganz bezaubernd, lagen nach knapp sieben Minuten und vier erfolgreichen Dreiern mit 16:11 in Führung – Auszeit Bamberg. Die Franken aber kamen zurück, netzten ihrerseits drei Dreier in Folge ein. Dennoch ging das erste Viertel mit 23:22 an Crailsheim. Mitte des zweiten Viertels setzte sich Bamberg dank eines 9:0-Laufs ab, doch Frank Turner hielt seine Merlins im Spiel: Nur 49:51 zur Halbzeit aus Sicht von Crailsheim.

Verschiedene Verteidigungen

Im zweiten Durchgang beackerte Bamberg offensiv die Zone, punktete 14 mal in Folge und führte erstmals deutlicher mit 70:60 (27. Minute). Bei den Merlins lief im Angriff weniger zusammen: Zunehmend verloren sie sich in Einzelaktionen. Mit der 77:71-Führung startete Bamberg ins Schlussviertel und schraubte die Führung wieder in den zweistelligen Bereich (87:76, 33. Minute). Ob Ganzfeldpressing oder Zonenverteidigung der Gäste – Bamberg ließ sich vom Kurs auf den Heimsieg nicht abbringen.

Bamberg fischte mehr als doppelt so viele Rebounds wie Crailsheim (40:19), punktete so wiederholt einfach nach zweiten Chancen (14 Second Chance Points).

Gute Bilanz der Deutschen: Ricky Hickman zeigte sein wohl bestes Saisonspiel, lieferte mit 19 Punkten, sechs Rebounds und zehn Assists das Rundum-sorglos-Paket ab. Der formstarke Elias Harris netzte 13 Zähler ein, Louis Olinde wie Patrik Heckmann kamen je auf sieben Punkte.

Am Rande der Bande: Nikos Zisis händigte seinen 500. Assists in der t BBL aus, während sein Guard-Kollege Tyrese Rice entspannt in Zivil zuschaute (Pause). ecbbl