Sport

Fußball Stammtorhüterin geht angeschlagen in die Vorbereitung auf die WM in Frankreich / Bundestrainerin Voss-Tecklenburg setzt auf Routine und Unbekümmertheit

Sorgen um Almuth Schult trüben WM-Vorfreude

Archivartikel

Frankfurt.Mit einem Mix aus jungen sowie erfahrenen Spielerinnen und Sorgen um Stammtorhüterin Almuth Schult geht die Frauen-Nationalmannschaft in die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte am Dienstag bei der Bekanntgabe des 23 Spielerinnen umfassenden Kaders für das Weltturnier vom 7. Juni bis 7. Juli zwar keine großen Überraschungen, aber eine

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2965 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema