Sport

Basketball Crailsheim kassiert dritte Niederlage in Folge

Spiel im ersten Viertel verloren

Crailsheim – Frankfurt 69:77 (11:22, 17:17, 19:20, 22:18)

Crailsheim: Herrera (17 Punkte, davon 1 Dreier), Turner (13), Lawson III. (12/1), Wysocki (7/2), Cuffee (6/2), Russell (5), Neumann (5), Ferner (3/1), Gay (1), Arnold. Zuschauer: 1979.

Die Hakro Merlins Crailsheim mussten sich gestern zum dritten Mal in Folge geschlagen geben. Im Rückspiel gegen die Fraport Skyliners stoppten die Crailsheimer die Gäste vor allem im ersten Viertel nicht. „Mich ärgert, dass wir in jedem Spiel wieder dieselben Fehler machen. Greift man sich allein die Ballverluste als Beispiel heraus, so ist es schwieg, in der BBL einem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen, wenn du ihm gefühlt jedes Spiel mindestens zehn geschenkte Punkte mit auf den Weg gibst. Wir werden weiter intensiv schauen, was die richtigen Schritte sind, die das Team braucht, um in den kommenden wichtigen Spielen die notwendigen Siege zum Klassenerhalt einzufahren“, sagte Ingo Enskat, der Sportliche Leiter der Merlins, nach dem Spiel.

Nach dem Korb zum 6:12, nahm Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo schon die erste Auszeit. Die Merlins machten in dieser frühen Phase zu viele leichte Fehler und ließen die Frankfurter davonziehen. Besonders in der Offensive hatten die Merlins große Probleme. So ging es mit 11:22 in die erste Viertelpause. Diese Elf-Punkte-Hypothek war letztlich zu hoch für den Rest des Spiels.

Auszeit nach 38 Sekunden

In den zweiten Abschnitt kamen die Zauberer besser und nötigten die Frankfurter bereits nach 38 Sekunden zu einer Auszeit. Das Team von Tuomas Iisalo war jetzt griffiger und zielstrebiger im Angriff. Doch auch die Skyliners steckten nicht zurück und so entwickelte sich eine unterhaltsame Partie. Mit 28:39 ging es in die Pause. Vor allem die Zwei-Punkte-Würfe (38:72 Prozent) sorgte für den Vorteil der Frankfurter.

Auf eine gute Aktion der Hausherren hatten die Frankfurter immer eine passende Antwort. Deshalb blieb der Rückstand auch weiterhin gleich. Drei Minuten vor Schluss nahm das Spiel nochmals kurz Fahrt auf. Die Crailsheimer kamen auf fünf Punkte heran, doch am Ende war die Hypothek aus dem ersten Viertel für die Merlins dann doch zu groß. vib