Sport

Eiskunstlauf Kristina Isaev sichert sich DM-Bronzemedaille

Starke Aufholjagd

Oberstdorf.Obwohl bei den Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften mit der verletzten Nathalie Weinzierl und der gerade erst wieder trainierenden Lea Dastich zwei potenzielle Medaillenkandidatinnen des Mannheimer ERC fehlten, ging der Verein in Obersdorf doch nicht leer aus. Denn etwas überraschend gewann die 18-jährige Kristina Isaev bei den Damen Bronze. Nach dem Kurzprogramm (48,98 Punkte), in dem sie mit einer Kombination aus zwei dreifachen Sprüngen viel wagte, aber nach zwei Stürzen nichts gewann, startete sie von Rang fünf aus eine Aufholjagd. In der Kür klappte alles, ihr Programm erhielt die zweithöchste Punktzahl (100,63). Außer ihr erreichte nur die klare Siegerin und Topfavoritin Nicole Schott (Essen/127,29) über 100 Zähler. Mit 149,61 Punkten kämpfte sich Isaev hinter Schott (194,60) auf Platz drei vor, zu Silber von Aya Hatakawa (Oberstdorf/154,54) fehlte nicht viel. Zudem erreichte der Schützling von Trainer Peter Sczypa die Bundeskader-Norm.

Zuvor hatte Jonathan Heß bei den Herren Silber gewonnen. Mit Bronze für Juniorin Anastasia Steblyanka vor dem Jahreswechsel – wie Heß und Isaev wird sie von Sczypa betreut – erhöht sich die Bilanz des MERC für die Saison 2019/20 auf drei DM-Medaillen. sd

Zum Thema