Sport

Fußball Trainer des SC Freiburg geht es besser

Streich entscheidet kurzfristig

Archivartikel

Freiburg/Zuzenhausen.Die Rückkehr von Trainer Christian Streich auf die Bank des SC Freiburg ist vor dem ersten Auswärtsspiel gegen die TSG Hoffenheim weiterhin unsicher. „Er ist auf dem Weg der Besserung und es wird morgen abgeklärt, ob er wieder dabei sein kann“, sagte SC-Pressesprecher Sascha Glunk gestern. Streich hat einen Bandscheibenvorfall und fehlte bereits am ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt (0:2). „Wir sind täglich mehrmals im Austausch. Aber natürlich fehlt Christian uns und auch der Mannschaft“, sagte Co-Trainer Lars Voßle in der gestrigen Pressekonferenz vor der Partie gegen die Kraichgauer.

Nagelsmann lobt Arsenal-Spieler

Unterdessen können die Hoffenheimer nach Informationen des „Kicker“ einen weiteren Neuzugang vermelden. Reiss Nelson soll vom FC Arsenal für ein Jahr ausgeliehen werden. Die Leihgebühr für den 18-jährigen offensiven Mittelfeldspieler soll bei 500 000 Euro liegen. Nelson gilt als schneller, dribbelstarker Spieler. Bei den Kraichgauern soll der Gunners-Profi eine zusätzliche Option für Trainer Julian Nagelsmann sein, dem nach Ausfällen von Kerem Demirbay, Nadiem Amiri, Dennis Geiger und Lukas Rupp die Alternativen ausgegangen sind.

Nagelsmann erklärte gestern in Sinsheim, der Wechsel sei noch nicht perfekt. „Es ist noch nicht ganz durch, da gibt es letzte Details zu klären.“ Der Wechsel sei eine Reaktion auf das erhöhte Verletzungspech. „Reiss ist ein Spieler, der vergleichbar mit Serge Gnabry ist, was das Tempo angeht. Er kann sehr, sehr viel an der Murmel“, lobte Nagelsmann. dpa