Sport

Basketball Abwehrspezialist kämpft um Meistertitel

Theis tritt aus dem Schatten

Orlando.Daniel Theis macht sich gerade einen Namen in der stärksten Basketball-Liga der Welt – auch wenn er den Boston Celtics bei der Auftaktniederlage im Finale der Eastern Conference am Ende fehlte. Nach eineinhalb Minuten in der Verlängerung musste Theis bei der 114:117-Niederlage am Dienstagabend (Ortszeit) gegen die Miami Heat wegen zu vieler Fouls vom Feld.

Theis gelangen gegen Miami in 35 Minuten vier Punkte, vier Rebounds und drei Assists – nun geht es mit Spiel zwei in der Nacht auf Freitag (1 Uhr/MESZ) weiter.

Ex-Superstar Shaquille O’Neal kannte den deutschen Nationalspieler vor kurzem zwar noch nicht und selbst mit seinem Landsmann Dirk Nowitzki hatte Theis noch kein längeres Gespräch. Aber als Spieler mit der besten Defensiv-Bewertung aller NBA-Profis in den Play-offs und als Stammkraft einer Mannschaft in den Finals der Eastern Conference wächst die Aufmerksamkeit für den Center zwangsläufig.

Vom Ersatzmann zur Stammkraft

„Ich spiele für mich und mein Team und nicht für andere Leute. Er wird es aber vielleicht irgendwann merken, wenn wir weiter so spielen. Hoffentlich erinnert er sich nach der Saison und denkt: Hätte ich den Namen mal gewusst“, sagte Theis über den Moment, als O’Neal ihn in seiner Funktion als TV-Experte für den Sender TNT nach Spiel fünf gegen Titelverteidiger Toronto Raptors zwar begeistert lobte, aber eben auch nicht kannte.

Dabei ist Theis in seiner dritten NBA-Saison seit dem Abschied von Brose Bamberg und vorausgehenden Stationen in Ulm und Braunschweig inzwischen ein elementar wichtiger Teil der Celtics. Je hundert Minuten Spielzeit mit ihm auf dem Feld kassiert das Team aus Boston in den Play-offs im Schnitt 100,1 Punkte gegen sich – kein anderer Profi ist besser, auf Rang zwei und drei folgen seine Teamkollegen Jaylen Brown (100,8) und Jayson Tatum (100,9) vor Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers auf Rang vier (101,3).

Die Entwicklung des 28-Jährigen ist bemerkenswert und kam auch für die Celtics offenkundig in dieser Form unerwartet, sie hatten ihn als Ersatzspieler verpflichtet – nun trumpft er groß auf. 

Zum Thema