Sport

Handball 32:25-Sieg im Topspiel bei Hannover-Burgdorf

THW Kiel beeindruckt

Archivartikel

Hannover/Flensburg.Filip Jicha war nach dem meisterlichen Auftritt des THW Kiel im kuriosen Bundesliga-Topspiel bei der TSV Hannover-Burgdorf voll des Lobes und freute sich über zwei „schöne Punkte“. Mit dem souveränen 32:25 (18:13)-Sieg beim Verfolger hat der deutsche Handball-Rekordmeister einen beeindruckenden Start nach der EM-Pause hingelegt und im Titelkampf ein eindrucksvolles Statement abgegeben. „Es macht mich stolz, dass wir solch eine Leistung abgeliefert haben“, sagte THW-Trainer Jicha.

Erster Verfolger der Kieler (34:8 Punkte) ist Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt (32:10), der am Sonntag das zweite Topspiel gegen den SC Magdeburg mit 29:23 (14:12) gewann. „Wir haben Leidenschaft und Moral gezeigt“, lobte SG-Coach Maik Machulla.

In einer intensiven Partie hatten beide Teams jeweils einen Ausfall zu beklagen. Die Hausherren verloren schon vor der Pause Rechtsaußen Marius Steinhauser mit einer Bänderverletzung. Bei Magdeburg schied der aus Kiel geholte Isländer Gisli Kristjánsson mit einer Schulterverletzung aus.

Am Vortag hatte der THW vor knapp 10 000 Zuschauern den Angriff des Herausforderers aus Hannover, der mit 31:11 Punkten jetzt Dritter ist, locker abgewehrt. „Wir hatten keine wirkliche Chance auf einen Sieg“, konstatierte TSV-Trainer Carlos Ortega. dpa

Zum Thema