Sport

Leichtathletik Schulter ist lädiert – Kein Start in Ratingen

Tim Nowak muss passen

Archivartikel

Der aus Bad Mergentheim stammende Zehnkämpfer Tim Nowak kann am Wochenende 29./30. Juni nicht wie geplant beim Meeting in Ratingen starten.

Beim Zehnkampf in Götzis (Vorarlberg) vor einigen Wochen hat im Speerwurf „meine Schulter mehr Schaden genommen, als wir zuerst erwartet haben. Um sicher zu gehen, dass es nicht schlimmer wird, haben wir entschieden, dass ich nicht in Ratingen am Start bin,“ teilte der 23-Jährige, der mittlerweile für die Leichtathletik-Abteilung des SSV Ulm 1846 startet, über „Facebook“ mit.

Für Nowak heißt es nun, dass er tatenlos zusehen muss, wie seine Konkurrenten im Kampf um die Tickets in Ratingen und auch bei der U23-EM im schwedischen Gävle versuchen werden, die WM-Norm für die Titelkämpfe in Doha (Katar) zu knacken. Der DLV wird drei Zehnkämpfer nach Doha schicken. In der nationalen Bestenliste liegt Nowak momentan mit 8209 Punkten, erzielt in Götzis, hinter Niklas Kaul (8336) und Kai Kazmirek (8224) auf Rang drei. Das würde also für die WM-Teilnahme reichen, solange kein anderer ihn noch übertrumpft. „Hoffentlich wird meine Punktzahl gut genug sein, um sich für Doha zu qualifizieren“, schreibt Nowak. ptt