Sport

Tennis Rücken bremst US-Amerikanerin aus

Tränen bei Williams

Toronto.Serena Williams saß wie ein Häufchen Elend auf ihrem Stuhl. Das Finale beim Tennis-Turnier in Toronto war noch keine 20 Minuten alt, da musste sich die 37 Jahre alte Amerikanerin wieder einmal ihrem eigenen Körper geschlagen geben. Dieses Mal war es der Rücken, der Williams zu schaffen machte. Beim Stand von 1:3 gegen die 19 Jahre junge Kanadierin Bianca Andreescu kapitulierte Williams – und konnte ihren Frust über den erneuten körperlichen Rückschlag nicht verbergen.

„Mein kompletter Rücken ist verhärtet. So sehr, dass ich nicht mehr schlafen und mich kaum noch richtig bewegen konnte“, sagte Williams zwei Wochen vor Beginn der US Open tief enttäuscht. Ihren Oberkörper habe sie bewegen können, aber ihr Unterkörper sei völlig verkrampft gewesen, berichtete die 23-malige Grand-Slam-Siegerin.

Andreescu war völlig überrascht, als Williams ohne Behandlung durch den Turnierarzt das Finale beendete. Die Kanadierin ging zu der auf ihrem Stuhl sitzenden Williams und kniete sich vor sie, um sich zu erkundigen, was passiert sei. Danach weinten beide: Williams vor Enttäuschung und Schmerzen, Andreescu vor Freude über ihren zweiten Titel in diesem Jahr und vor Mitleid mit Williams. dpa

Zum Thema