Sport

Basketball

Ugrai wird Ulmer

Archivartikel

Maximilian Ugrai wechselt von „Science City Jena“ innerhalb der Basketball-Bundesliga zu „ratiopharm“ Ulm. Der 2,01 Meter große Power Forward bringt die Erfahrung aus 104 Bundesligaspielen und seine bisher beste Saison in der „easyCredit BBL“ mit. Nachdem der gebürtige Bad Mergentheimer im Alter von 13 Jahren nach Würzburg wechselte und dort auch 2014 seine Profikarriere begann, machte Ugrai in der vergangenen Saison im Trikot von Jena einen enormen Entwicklungsschritt. In knapp 20 Minuten Einsatzzeit legte „Max“, wie der sympathische Flügelspieler genannt wird, solide 7,4 Punkte, drei Rebounds und eine Feldwurfquote von 47,9 Prozent auf. Dabei stand Ugrai in 27 von 34 Partien in der Startformation, punktete zehn Mal zweistellig und fischte sich sieben Mal fünf oder mehr Rebounds. Dabei wird dem Ulmer Publikum sein Karrierebestwert noch in unguter Erinnerung sein: Am 27. Januar erzielte beim Gastspiel in Ulm 22 Punkte und versenkte drei seiner fünf Dreipunktwürfe.

„Max hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert und zu einem verlässlichen Faktor in gut spielenden Teams entwickelt“, beschreibt Ulms Coach Thorsten Leibenath den ersten Neuzugang. „Max ist ein ,Big Man’, der sowohl mit dem Rücken, als auch mit dem Gesicht zum Korb spielen kann.“

Ugrai, der gemeinsam mit seiner Freundin am Freitag zur Wohnungsbesichtigung in Ulm war, sagt: „Ich will in Ulm die nächsten Schritte machen und mich hier zu einem besseren Basketballer entwickeln.“ ru