Sport

10 000 Meter MTG-Spezialist zeigt seine ganze Klasse

Ulmrich nicht zu schlagen

Mannheim.Der neue „10er“ hat das Zeug, sich zu einem Renner im Rahmen des Dämmermarathons zu entwickeln. Die veränderte Streckenführung mit zwei Schleifen von 2,5 und 7,5 Kilometern, sowie einer zweiten Wasserturm-Umrundung nach dem Start, sorgte allseits für Begeisterung unter den 1025 Teilnehmern. „Ich hatte beim zweiten Mal am Wasserturm richtig Gänsehaut“, gestand Birgit Schillinger, die fast alle Strecken schon gelaufen ist, zum ersten Mal die zehn Kilometer anging und die Altersklassenwertung W 55 gewann. Auch der als Topfavorit an den Start gegangene Männersieger Steffen Ulmrich (engelhorn sports team/MTG) war begeistert: „Die Strecke ist superschnell, da kann man richtig Gas geben! Nächstes Jahr suche ich mir noch eine geile Gruppe“, weiß er, wo er für Rekordjagd ansetzten muss. Diesmal lief der 21-Jährige ein einsames Rennen und verpasste trotz teilweise heftigen Gegenwindes in 31:30 min seine Bestzeit (31:12) nur knapp.

„Das hat richtig Spaß gemacht, man konnte flüssig durchlaufen“, bestätigte Tobias Balthesen (TSG Heidelberg), der in 33:16 min. Zweiter wurde. Die beiden ersten Plätze bei den Frauen gingen an die Roadrunners Südbaden: Natalie Wangler (36:23) verteidigte ihren Titel vor Meike Freudenreich (38,01 min). „Ich wäre gerne schneller gewesen, aber ich habe keinen Mann für den Windschatten gefunden“, scherzte die Siegerin. 

Zum Thema