Sport

American Football Schwäbisch Hall gelingt überraschend klarer Sieg im Spitzenspiel / Neumann sehr zufrieden mit dem Laufspiel

Unicorns stellen deutschen Rekord ein: 40 Siege in Folge

Archivartikel

Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe hatte man am Samstag in „PSD-Bank-Arena“ erwartet. Es kam anders. Die Schwäbisch Hall Unicorns mussten sich zwar mehr als in den vorherigen Spielen strecken, am Ende gelang aber ein 31:0-Erfolg gegen Frankfurt Universe, mit dem sie den deutschen Bundesligarekord der Handballer vom THW Kiel mit 40 Siegen in Folge einstellten.

Es war die Neuauflage des letztjährigen Germanbowls, zu dem die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag in Frankfurt antraten. Beide Mannschaften waren noch ohne Niederlage in das Spiel gegangen und insbesondere die Frankfurter waren hochmotiviert, die Scharte vom Endspiel im Oktober 2018 auszuwetzen. 2800 Zuschauer sahen dann aber eine Partie, der die Gäste aus Hall schnell ihren Stempel aufdrückten.

Halls Head Coach Jordan Neuman sagte nach der Partie: „Obwohl wir vier Touchdowns mit Pässen gemacht haben, freue ich mich am meisten über unser Laufspiel. Das hat heute wirklich toll funktioniert. Außerdem hat unsere Defense ein extrem gutes Spiel abgeliefert.“

Mit dem Erfolg gegen Universe haben sich die Schwäbisch Hall Unicorns nun den 40. Sieg in Folge erspielt. Sie stellen damit den Siegesserien-Rekord in einer deutschen Bundesliga ein, den bislang nur die Handballer des THW Kiel hielten.

Was für die Unicorns als Mannschaft gilt, das gilt auch für Jordan Neuman als Headcoach: Seit er im Herbst 2016 die Mannschaft als Cheftrainer übernommen hat, hat er noch keine Begegnung verloren. „Das ist nicht alleine mein Verdienst“, sagt Neuman. „Die entscheidenden Faktoren dafür sind die Grundlage, die mein Vorgänger Siegfried Gehrke geschaffen hat sowie die Spieler, die hart für diese Erfolge arbeiten.“ axe