Sport

Pressestimmen Weltweit ein gewaltiges Medienecho

„Unwirklich, unerträglich“

Archivartikel

Los Angeles.Der Unfalltod von US-Basketball-Legende Kobe Bryant findet ein breites Medienecho.

USA:

„Los Angeles Times“: „Kobe Bryant war ein Mann, der einst ganz hinten auf der Ersatzbank saß, aber dann zum lokalen Helden wurde, der für große Freude sorgte – und, an einem ewig grauen Tag, für ein noch größeres Gefühl des Verlusts.“

„Washington Post“: „Im Sport wie im echten Leben war Bryant ein Mensch, dessen Unermüdlichkeit und Konkurrenzdenken genauso so bemerkenswert waren wie seine Vielseitigkeit und sein Ehrgeiz.“

Italien

„La Gazzetta dello Sport“: „Mit Bryant stirbt ein Kulturschatz für alle. Ein planetarisches Symbol, eine globale Ikone.“

„La Stampa“: „Ungläubigkeit, Sprachlosigkeit und Schmerz.“

Schweiz

„Neue Zürcher Zeitung“: „Mit Kobe Bryant verliert der Basketball einen der Größten der Geschichte.“

Spanien

„El Mundo“: „Die Erschütterung könnte nicht gewaltiger sein, ein Schock in der Welt des Sports, wie es ihn noch nicht gegeben hat.“

„Sport“: „Es gibt Nachrichten, die unerträglich sind und gleichzeitig auch unwirklich erscheinen.“

Frankreich

„Le Monde“: „Black Mamba ist nicht mehr da, die Fassungslosigkeit ist riesig.“ dpa

Zum Thema