Sport

Basketball Golden State Warriors stehen nach Kevin Durants Gala vor der Titelverteidigung in der NBA

Von einem anderen Stern

Archivartikel

Cleveland.Sogar der große Star des Gegners war nach der Rekord-Basketball-Show von Kevin Durant tief beeindruckt. „Kevin Durant ist einer der besten Spieler, gegen die ich je gespielt habe“, sagte LeBron James nach der dritten Niederlage seiner Cleveland Cavaliers gegen Durants Golden State Warriors im dritten Spiel der Best-of-Seven-Serie.

Durant sei „einer der Besten, die diese Liga jemals gesehen hat.“ Mit 43 Punkten stellte Durant eine persönliche Play-off-Bestmarke auf und trug damit maßgeblich zum 110:102 (52:59)-Auswärtssieg der Warriors bei. Dem Titelverteidiger fehlt nur noch ein Sieg, um die dritte Meisterschaft in vier Jahren in der nordamerikanischen Profi-Liga NBA perfekt zu machen. „Was er heute abgeliefert hat, war unglaublich“, sagte Golden-State-Coach Steve Kerr über Durants Leistung: „Einige seiner Würfe – ich glaube, niemand anderes in der Welt kann diese Würfe verwandeln. Er war unglaublich.“

Dreier zur Entscheidung

Den vielleicht wichtigsten Wurf im Spiel verwandelte der 29-Jährige 49 Sekunden vor dem Ende der Partie. Beim Spielstand von 103:100 traf Durant mit einem Dreier von der linken Spielfeldhälfte und bescherte seinem Team damit eine Sechs-Punkte-Führung. Der Wurf erinnerte sehr stark an eine Szene aus der letzjährigen Finalserie zwischen beiden Teams. Auch im vergangenen Jahr traf Durant im dritten Spiel aus fast identischer Position einen Dreier und führte die Warriors damit zum Auswärtssieg in Cleveland.

Auf die Frage, ob er sich darüber im Klaren war, wie ähnlich sich die beiden Würfe waren, antwortete Durant: „Nein, überhaupt nicht.“ Neben seinen 43 Punkten verbuchte der wertvollste Spieler der letztjährigen Finalserie 13 Rebounds und sieben Assists. Stephen Curry, der im zweiten Spiel mit neun verwandelten Dreiern einen neuen NBA-Final-Rekord aufgestellt hatte, kam nur auf elf Punkte im Spiel. Klay Thompson steuerte zehn Zähler bei.

Die Cleveland Cavaliers stehen nach der dritten Niederlage in Serie nun extrem unter Druck. „Es ist natürlich eine schmerzhafte Niederlage und wir hatten unsere Chancen“, sagte James nach der Heimschlappe. „Wir haben am Freitag eine weitere Gelegenheit, in eigener Halle zu gewinnen.“

Der 33-Jährige verbuchte mit 33 Punkten, elf Assists und zehn Rebounds ein Triple-Double im Spiel. Es war das zehnte in einem Finale in seiner bisherigen Karriere. Kevin Love kam auf 20 Punkte und 13 Rebounds. „Alle (Niederlagen) sind enttäuschend, aber wir haben gut gespielt“, erklärte Cavs-Trainer Tyronn Lue. „Kevin Durant hatte einfach ein unglaubliches Spiel.“

Noch nie konnte eine Mannschaft in der Geschichte der NBA einen 0:3-Rückstand in den Play-offs wettmachen. Die Cavaliers werden jedoch alles versuchen, diese Statistik zu verändern. Das vierte und vielleicht letzte Spiel der diesjährigen Finalserie wird am Freitag ebenfalls in Cleveland ausgetragen.