Sport

Serie Die frühere Weltklasse-Hürdensprinterin arbeitet heute an der TU Kaiserslautern im Bereich Sportwissenschaft und Sportpsychologie

Was macht … Claudia Zaczkiewicz?

Archivartikel

Mannheim.Claudia Zaczkiewicz spürte, dass da etwas geht. „Vom ersten Tag in Südkorea an hatte ich so ein ganz bestimmtes Gefühl für meine Form“, sagt sie 30 Jahre nach ihrem Coup von Seoul. Das, was ihr der Körper mitteilte, sollte sich bewahrheiten. Klar, die damals 26-Jährige liebäugelte über 100 Meter Hürden mit dem Einzug ins Finale, auf mehr wagte sie aber kaum zu hoffen. Der 30. September 1988

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4137 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00