Sport

Leichtathletik Diskus-Olympiasiegerin Ilke Wyludda hat auch ihre zweite Karriere im Behindertensport beendet / Hilfsangebot an den Verband

Was tun mit der gähnenden Leere?

Archivartikel

Halle/Saale.Am schlimmsten ist die Leere am Abend. Nach gleich zwei Karrieren als Leistungssportlerin hat das Ende der aktiven Zeit bei Olympiasiegerin Ilke Wyludda eine große Lücke hinterlassen. „Man kommt nach Hause, und dann sitzt man da“, sagt die 50-Jährige.

Dabei hat sie immer noch ein Leben, das andere als stressig empfinden würden. Jeden Morgen um 4.30 Uhr steht sie auf. Ihr Job als Ärztin

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3158 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00