Sport

American Football Schwäbisch Hall Unicorns haben am Samstag eine weite Fahrt zu ihrem vierten Spiel

Wildkatzen sind ein solides und erfahrenes Team

Die Schwäbisch Hall Unicorns treten am Samstag, 18. Mai, um 16 Uhr in der Kirchdorfer Inn-Energie-Arena gegen die Wildcats an. Bei den bisher sieglosen Bayern wollen die Unicorns ihren vierten Erfolg in dieser Saison feiern.

Die Schwäbisch Hall Unicorns reisen am Samstag tief in den Südosten der Republik. Sie sind in der 350 Kilometer entfernten 5500-Seelengemeinde Kirchdorf am Inn zu Gast. Wenige hundert Meter hinter der Inn-Energie-Arena, dem Heimspielstadion der Wildcats, bahnt sich der Inn seinen Weg Richtung Donau durch die niederbayerische Landschaft und markiert die Grenze zu Österreich. Das alles klingt nach guten Voraussetzungen für einen idyllischen Wochenendausflug, doch der Spielplan der GFL sieht sowas nicht vor. In Kirchdorf geht es vielmehr um wichtige Punkte in der noch jungen GFL-Saison 2019.

Die Wildcats absolvierten im letzten Jahr als Aufsteiger ihre erste Saison in der GFL und landeten im Süden auf dem siebten Tabellenplatz. Viel Lehrgeld hatte man naturgemäß im ersten Jahr im Oberhaus zu bezahlen und auch gegen die Unicorns musste Kirchdorf mit 0:29 und 0:40 zweimal als Verlierer vom Platz gehen. Erfahrungen, aus denen die Kirchdorfer für die neue Saison gelernt haben dürften.

„Die Wildcats sind ein sehr solides Team, das nun ein Jahr GFL-Erfahrung aufweisen kann“, sagt Halls Head-Coach Jordan Neuman. „Außerdem muss man sich als Gegner nicht nur auf eine lange Anreise, sondern auch auf die ganz besondere Atmosphäre in Kirchdorf einstellen. In der Inn-Energie-Arena hat man mehr Auswärts-Feeling als in anderen Stadien.“

Während die Unicorns im letzten Jahr erstmals in der GFL auf die Wildcats stießen, machte ihr Quarterback Jadrian Clark bereits im Jahr 2017 Bekanntschaft mit ihnen. Kirchdorf war Clarks erste Station seiner Football-Karriere in Deutschland.

Clark war dann auch ein entscheidender Faktor für den Kirchdorfer Aufstieg, den man mit der Meisterschaft in der GFL2-Süd und dem Relegationserfolg gegen die Saarland Hurricanes sicherstellte. „Ich freue mich sehr darauf, am Samstag wieder in der Inn-Energie-Arena spielen zu dürfen, auch wenn es sicher ein komisches Gefühl sein wird, auf der anderen Seitenlinie zu stehen“, sagt Clark. Auf dem Spielfeld dürften Clark und die Unicorns am Samstag nicht mit allzu großer Gastfreundschaft zu rechnen haben.

Die Haller haben weiterhin mit Problemen beim Personal zu kämpfen. Insbesondere auf der Position der Passempfänger beklagen die Haller derzeit viele Verletzungsausfälle. Somit kommt dem Laufspiel zwangsläufig eine stärkere Bedeutung zu. Neuman freut sich über eine positive Entwicklung in diesem Bereich: „Es war sehr schön zu sehen, wie gut unser Laufspiel gegen München funktioniert hat.“ Gut möglich, dass er am Samstag auch Runningback Jerome Manyema, der die letzten zwei Spiele krankheitsbedingt fehlte, wieder einsetzen kann. axe