Sport

Paralympics Für die 46-jährige Andrea Eskau geht es in den Wettkämpfen um das faire Kräftemessen, nicht um Vermarktung

„Wir“ statt „ich“ im Fokus

Archivartikel

PYEONGCHANG.Als von allen Seiten die Komplimente auf sie einprasselten, wirkte Andrea Eskau ein wenig verlegen. „Das ist eine große Ehre“, sagte sie auf der Pressekonferenz über die Nachricht, die deutschen Paralympier als Fahnenträgerin ins Stadion von Pyeongchang führen zu dürfen. Doch schon im nächsten Moment erweiterte sie die Perspektive: „Es gibt eine große persönliche Beziehung zur Mannschaft. Alle

...
Sie sehen 10% der insgesamt 4344 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00