Sport

Basketball „Finale reloaded“: Die Hakro Merlins empfangen heute Abend Vechta / Knallerwochenende für die Crailsheimer in der Bundesliga

„Wir wollen zeigen, aus welchem Holz wir wirklich geschnitzt sind“

Archivartikel

Knallerwochenende für die HakroMerlins Crailsheim in der easyCredit Basketball Bundesliga. Heute Abend um 20.30 Uh kommt es zum richtungsweisenden Duell der Aufsteiger gegen Rasta Vechta. Eingeschränkte Parksituation an der Arena Hohenlohe.

Viele bekannte Gesichter werden sich am Freitag gegenüberstehen, wenn die Hakro Merlins auf Rasta Vechta treffen. Bei beiden Teams stehen zahlreiche Akteure im Kader, die in der vergangenen Saison noch an insgesamt vier Duellen zwischen Crailsheim und Vechta beteiligt waren. Bei den Niedersachsen gingen fünf Leistungsträger sowie Youngster Luc van Slooten den Weg in die easyCredit BBL mit. Verstärkung erhielt Rasta vor allem durch den BBL-erfahrenen Austin Hollins (Giessen) sowie US-Guard T.J. Bray, bis dato Topscorer seines Teams mit 19,6 Punkten pro Spiel. Vergleiche mit der vergangenen Saison will Tuomas Iisalo, Headcoach der Hakro Merlins, daher nicht eingehen: „Das Team ist hat ein anderes Gesicht in diesem Jahr und spielt einen komplett anderen Basketball.“

Ein Grund für den veränderten Stil des Teams dürfte zweifellos an der Seitenlinie stehen: Pedro Calles stand in der Aufstiegssaison noch als Co-Trainer von Doug Spradley in der zweiten Reihe und rückte nach dessen Abschied vom ProA-Meister ins erste Glied auf. In der noch jungen BBL-Saison konnte Calles mit seinem Team zuletzt zwei Siege feiern (100:106 in Weißenfels, 87:79 gegen Braunschweig). Für die Hakro Merlins geht es nach der Niederlage in Göttingen darum, in die Spur zurückzufinden, die im letzten Heimspiel gegen Jena zum Erfolg geführt hatte. Ingo Enskat: „Wir erhoffen uns viel Energie und Intensität von den Jungs. Wie gegen Jena müssen wir von Anfang an die richtige Präsenz auf dem Feld zeigen, um dieses Vier-Punkte-Spiel für uns zu entscheiden.“ Für das Duell gegen Vechta hofft der sportliche Leiter damit auf einen anderen Ausgang als im ProA-Finale der vergangenen Saison: „Da haben beide Teams jeweils auswärts gewonnen. Jetzt freuen wir uns auf das erneute Duell und wollen natürlich den Heimsieg!“ Dass nur wenig Zeit blieb, über die „enttäuschende Niederlage in Göttingen“ zu grübeln, sieht Headcoach Iisalo als Chance: „So kann jeder da rausgehen und zeigen, aus welchem Holz wir wirklich geschnitzt sind.“ Nur noch Restkarten sind im Vorverkauf (hakro-merlins.com/tickets) und an der Abendkasse verfügbar. mwi