Sport

Leichtathletik MTG-Starterin im 200-Meter-Halbfinale

Zitterpartie für Wessoly

Archivartikel

Doha.Eine halbe Stunde stand Jessica-Bianca Wessoly von der MTG Mannheim ziemlich aufgeregt in der Mixed-Zone des Khalifa-Stadions von Doha. „Huh“ schrie sie dann laut hinaus. Auf dem Monitor tauchte ein „q“ hinter ihrer Zeit von 23,10 Sekunden auf, das heißt: Die 22-Jährige ist qualifiziert für das Halbfinale an diesem Dienstag. Mit Wessoly waren auch die beiden anderen DLV-Sprinterinnen, Tatjana Pinto (22,63 ) und Lisa Marie Kwayie (22,77) ins Halbfinale der 24 Besten eingezogen.

„Es ist natürlich toll, bei einer WM ins Halbfinale zu kommen“, strahlte Wessoly in der kühlen Mixed-Zone und zog sich eine Jacke über. Wessely wäre zu gerne noch schneller gerannt, in Richtung, unter die 23 Sekunden und war deshalb nicht ganz zufrieden. Wie geht sie das Halbfinale an? „Ich will unbedingt lockerer bleiben als heute“, hat sie sich vorgenommen. Ihre Spannung im Körper hat sie selber wahrgenommen: Sie lief ihr vom Hals über den Oberkörper bis in die Beine hinunter.

„Ich habe die Einladung durch die IAAF gerechtfertigt“, sagte der Blondschopf, denn sie war knapp über der WM-Norm geblieben. „Die Saison ist sehr lang, aber es ist eine sehr gute geworden“. ewa

Zum Thema