Sport

Handball Ex-Bundestrainer Brand zum Titelrennen

Zweifel an Magdeburg

Archivartikel

Düsseldorf.Der frühere Bundestrainer Heiner Brand erachtet den SC Magdeburg trotz des Top-Starts in der Handball-Bundesliga nur bedingt als titelreif. Mein Top-Favorit bleibt der THW Kiel“, sagte Brand der Deutschen Presse-Agentur nach seiner Auszeichnung mit der Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen. „Ich habe Magdeburg in dieser Saison noch nicht live spielen sehen“, bekannte Brand: „Aber sie haben auch in der vergangenen Saison schon gut gespielt – und sind irgendwann an ihre Grenzen gestoßen.“

Dennoch nennt er den SCM neben Kiel, Titelverteidiger Flensburg-Handewitt und den Rhein-Neckar Löwen als einen von vier grundsätzlichen Titel-Kandidaten.

Mindens Trainer Frank Carstens hatte Magdeburg vor der Saison als Meister getippt, auch für manchen Experten ist der SCM ein Geheimtipp. In die Saison startete der Vorjahres-Dritte nun mit drei Siegen und war nach dem dritten Spieltag Tabellenführer.

Warnung an Gummersbach

Brand befürchtet zudem nach dem mäßigen Start eine schwierige erste Zweitliga-Saison für seinen Verein VfL Gummersbach. „Mit drei Minuspunkten ist noch nichts verloren. Aber man hat gesehen, wie hart die Saison werden wird“, sagte er: „Eigentlich haben wir keine schlechte Mannschaft. Aber sie muss sich darauf vorbereiten, was sie vor allem in fremden Hallen erwartet. Das Spiel gegen Gummersbach ist das Highlight des Jahres, und es wird nichts Größeres geben, als den VfL zu schlagen.“ Vor allem seien schnelle Erfolgserlebnisse wichtig, damit die durch den Rekord von 1400 Dauerkarten dokumentierte Trotzreaktion im Umfeld nicht verpuffe. dpa

Zum Thema