Stadtteile

Käfertal Unionskirche feiert gleich mehrere Jubiläen

1393 erstmals erwähnt

625 Jahre, 300 Jahre, 70 Jahre – das sind alles Jubiläen die von der Unionskirche in Käfertal dieses Jahr gefeiert werden können. Ihre Baugeschichte jährt sich in diesem Jahr gleich mehrfach. Das größte Jubiläum ist der erste urkundliche Beleg der Kirche und des Turms im Jahr 1393, also vor 625 Das wird mit einem ökumenischen Gottesdienst am 7. Oktober, 10 Uhr, gefeiert. Ökumenisch ist der Gottesdienst, weil die Unionskirche in ihren Anfängen katholisch genutzt wurde.

Wechselvolle Baugeschichte

Die Unionskirche blickt auf eine reiche und wechselvolle Baugeschichte zurück. Der Turm erhielt vor 300 Jahren seine heutige Gestalt. Am 11. MÄrz 1818 wurde der Grundstein zur Erweiterung der Kirche gelegt. Die Einweihung erfolgte am 1. November 1818. In einem weiteren Bauabschnitt wurde die Kirche im Inneren umgestaltet und die Sakristei gebaut. Im Zweiten Weltkrieg brannte die Kirche aus und wurde nach dem Wiederaufbau am 7. November 1948 – vor 70 Jahren – wieder eingeweiht.

Der Gottesdienst am Sonntag wird gestaltet von Diakon Michael Balbach, Pfarrerin Kyra Seufert und Pfarrer Gerd Frey-Seufert. Musikalisch wirkt der Chor d´accord mit. Außerdem wird eine Kunstinstallation von Marie-Luise Frey-Jansen zu sehen sein. Mit ihrer textilen Intervention ermöglicht sie den Besuchern eine neue und andere Sicht auf den Kirchenraum. Nach dem Gottesdienst wird es ein Gespräch mit der Künstlerin geben.

Ab 13 Uhr gibt es stündlich unterschiedliche Kirchenführungen. Den Anfang macht der Kirchenchor, um 14 Uhr dürfen gemeinsam mit den Erzieherinnen des Unionskindergartens die Kinder die Kirche erkunden. Den Abschluss der Kirchenführungen gestaltet um 15 Uhr der Chor Pop Voices. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. dir