Stadtteile

Neckarau Kirchenchor umrahmte Feier zum Jubiläum ihres Leiters Wolfgang Schubardt

40 ereignisreiche musikalische Jahre – in Dur und Moll

Im vergangenen Jahr feierte Chordirektor (BDC) Wolfgang Schubardt sein 50-Jähriges als Chorleiter. In diesem Jahr folgte ein weiteres Jubiläum: Seit 1979 ist der gelernte Maschinen- und Apparatebauer als Organist und Chorleiter an St. Jakobus tätig. Mit einem musikalischen Spaziergang durch vier Jahrzehnte im vollbesetzten Jakobussaal bedankte sich der Chorleiter in musikalischer und verbaler Form bei seinem Chor und der ganzen Gemeinde St. Jakobus für die 40 abwechslungsreichen Jahre.

Lob für sein engagiertes Wirken, wie die Konzerte mit namhaften Solisten, Sängerreisen nach Rom, Wien, München, Florenz, Berlin (in der Hedwigskathedrale gesungen) und in Dresden (in der Hofkirche gesungen) gab es von Pfarrer Martin Wetzel: Er habe nicht nur viel für die Gemeinde St. Jakobus und die Seelsorgeeinheit Mannheim-Südwest getan, sondern für die ganze Gemeinde Neckarau. Durch das Programm führten Gabriele Müllers und Harald Reiss. Sie zählten einige Höhepunkte seines 40-jährigen Wirkens auf: 1982 übernahm Schubardt die musikalische Gestaltung zum 100-jährigen Jubiläum des Chors der Gemeinde St. Jakobus. 1986 eröffnete Schubardt eine Konzertreihe mit großen und selten gehörten Messen, namhaften Solisten und symphonisch besetztem Orchester. Im gleichen Jahr rief er den Kinderchor „Jakobusspatzen“ ins Leben und die Instrumentalgruppe „Jakobus PUR“.

Festgottesdienst mit Solisten

1992 wurde die alte „Sattel-Orgel“ abgebaut und 1993 die neue „Göckel-Orgel“ eingeweiht. Im gleichen Jahr initiierte Schubardt „Hausmusik in St. Jakobus“. 1994 wirkte der Chor bei der Eröffnung des Carl-Benz-Stadions mit und 1995 bei der Einweihung der B-Linie in Neckarau. Außerdem gestaltete der Chor 1999 eine Messfeier auf der Seebühne im Luisenpark mit und 2000 den Festgottesdienst zum Millennium. 2006 führte der Chor eine Mozartnacht an St. Jakobus durch. Zum 125-jährigen Jubiläum des Chors fand 2007 ein Festgottesdienst mit namhaften Solisten statt.

Zur Altarweihe in St. Jakobus 2011 sangen die Chöre von St. Jakobus und Matthäus erstmals gemeinsam. 2012 hat der Chor die Musical-Messe von Johannes Michel aufgeführt und erstmals ein Adventssingen mit allen Neckarauer Chören veranstaltet. 2013 wurde der Boston-Flügel eingeweiht. Zum 135-jährigen Bestehen des Chors gab es 2017 ein Wunschkonzert. 2018 wurde das Goldene Chorleiterjubiläum von Wolfgang Schubardt nachgefeiert, der schon seit 1967 Dirigent ist.

Zwischen den einzelnen Stationen erklang immer wieder Musik. Der Chor eröffnete den musikalischen Reigen mit dem Lied „ In allen guten Stunden“ (Beethoven). Es folge ein inniges „Ubi caritas et amor“ (Audrey Snyder). Nach der „Barkarole“ von Jaques Offenbach erklang zum Schluss noch das bekannte Lied „Guten Abend, gute Nacht“ (Brahms). Ein Hörgenuss waren auch die verschiedenen Soli: Die Enkelinnen von Wolfgang Schubardt, Amelie und Marie, sangen seinen Song „Engel mögen dich beschützen“, begleitet von Dominic Schubardt am Klavier. Beim „Hochzeitsmarsch“ von Mendelssohn-Bartholdy und „Memory“ von Lloyd Webber griff Wolfgang Schubardt dann selbst in die Tasten.

Viel Beifall gab es auch für das „Ave Maria“, dargeboten von Dominic (Klarinette) und Wolfgang Schubardt (Klavier). Es folgten Melodien aus Mozarts Zauberflöte: Der „Marsch der Priester“ sowie ein Duett: „Bei Männern welche Liebe fühlen“ mit Miriam Schubardt als Pamina und Wolfgang Schubardt als Papageno, begleitet von Frederic Zeiler am Klavier. Auch bei der Arie „Caro mio ben“ von Tommaso Giordani wurde Wolfgang Schubardt begleitet von Frederic Zeiler (Klavier).

Beim abschließenden Udo Jürgens-Medley stieg auch Schubardts jüngste Tochter, Christina Laven, gesanglich mit ein in den Reisezug.

Zum Thema