Stadtteile

Lindenhof Musikalische Arbeit rund um die Johanniskirche stellt sich beim "Tag der offenen Töne" vor

Überwältigende Resonanz

"Es war fantastisch. Drei tolle Konzerte mit begeistertem Publikum, Orgelführungen und eine Fotoausstellung zum Thema ,Orgelfantasien'", freute sich Pfarrerin Susanne von Komorowski über einen guten Zulauf beim "Tag der offenen Töne" an Johannis. Alle Musikgruppen der evangelischen Gemeinde auf dem Lindenhof stellten sich vor.

Die Kirchenmusik prägt das kulturelle Leben im Stadtteil wesentlich mit. Von Taizé-Gesängen bis zum zeitgenössischen Werk, von der Bach-Kantate bis zum "Karneval der Tiere" und vom Gospelprojekt bis zum Blechbläserensemble Mannheim Süd findet sie in allen Stilen und Formen an Johannis ihren Ausdruck. Diese Vielfalt spiegelte sich in der Musik wie auch bei den Musikschaffenden und Zuhörern wider. Kirchenmusik führt die verschiedenen Gruppen und Generationen zusammen. Dabei versteht sich die Musik an Johannis jedoch nicht allein als Teil des Kulturlebens: "Sie ist auch Teil der kirchlichen Verkündung und tritt damit in den Dialog mit allen Menschen", erklärte die Pfarrerin.

Eröffnung mit Gottesdienst

So wurde der "Tag der offenen Töne" auch mit einem Gottesdienst eröffnet mit den Johannessingers unter Leitung von Hyun-Joo Shin, der Johanneskantorei, Kantor Niklas Sikner und Pfarrerin Komorowski. Danach folgte ein Musikprogamm: Im Stundenraster präsentierten sich verschiedene Musikgruppen und Instrumente. Passend zu den gleichzeitig stattfindenden Mannheimer Orgeltagen begann das von Niklas Sikner organisierte und vom Förderverein "Crescendo Johannis" unterstützte Programm mit einer Orgelführung. Kantor Sikner erklärte die Klangfarben der Matz & Luge Orgel. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Bachsaal - die Kantorei servierte unter anderem eine leckere Kürbissuppe - lud die Ökumenische Singschule unter Leitung von Sikner mit Liedern und Kanons die Gäste zum Mitsingen ein. Mit viel Schwung und Begeisterung sangen die Kinder, wobei sie das Lob Gottes an erste Stelle setzten. Mit Liedern wie "Wenn der Herr das Haus baut" begeisterten die jungen Akteure. Zum "Tag der offenen Töne" gab es aber auch musikalische Geschenke in Form von "Obstsalat".

Danach sangen die Kinder noch den Kanon von den "Gummibärchen", bei dem auch die Zuhörer gerne mitwirkten. Ein Vergnügen für die ganze Familie war "Der Karneval der Tiere" Kantor Sikner spielte das bekannte Werk von Camille Saint- Saëns an der Steinmeyer-Orgle und sein Freund Martin Härtig las dazu die Texte von Loriot - ein Orgelkonzert zwar für Kinder, dem aber auch Eltern und Großeltern mit wachsendem Vergnügen lauschten. Nach Kaffee und Kuchen kam beim Abschlusskonzert mit allen Gruppen - Johanniskantorei, Gospelprojekt Mannheim Süd, Kammerchor an Johannis, Blechbläserensemble Mannheim-Süd und Musica flauticorde -die Vielfalt der Musik an Johannis noch einmal zum Ausdruck. "Diese Vielfalt ist nur möglich dank dem Förderverein Crescendo Johannis", betonte Moderatorin Patricia David. "Danke an alle Vorspieler, Sänger, Chorleiter und Besucher und an die fleißigen Kuchen-Bäcker", so Pfarrerin Komorowski.