Stadtteile

Rheinau Schlüsselfest im Parkschwimmbad / Fast 40 000 Badegäste

Abschluss einer wechselhaften Saison

Mit einem herzlichen Dank an alle Haupt- und Ehrenamtlichen endete die Badesaison im Parkschwimmbad Rheinau: "Das Wetter hat uns einen Streich gespielt", erklärte der Vorsitzende des Fördervereins, Klaus Schäfer, beim symbolischen Schlüsselfest mit zahlreichen Gästen aus Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und Vereinen. Schäfer berichtete: "Über 18 000 Besucher waren es bis zum Sommerfest. Und jetzt am Saisonende sind es 36 520."

In den letzten fünf Wochen hätte man die Hälfte der Gästezahl geschafft, der Rest sei "dünner gewesen". Deshalb seine Bitte an die Politik, "Saisonanfang und Schlüsselübergabe flexibler zu handhaben, das heißt früher anfangen, bereits im Mai, und bis Ende September öffnen." Angeboten habe der Förderverein in dieser Saison eine Boulebahn und Schwimmkurse, die jedoch wenig angenommen wurden.

Fußballtore kommen gut an

Die Fußballtore hingegen seien laut Leiterin des Parkschwimmbades, Claudia Stanislawski, der Hit gewesen. Ein barrierefreies Durchschreitebecken wurde eingebaut und das Kinderschwimmbecken saniert. Außerdem wurde eine neue Informationstafel im Eingangsbereich aufgestellt. Der Förderverein warte, so Schäfer, noch auf die Genehmigung der Stadt zum Montieren von Hinweistafeln, die auf 20 Schilder bis 2018 ausgebaut und etwas größer und ansprechender gestaltet werden sollten. Sein Wunsch an Verwaltung und Politik ist es, im Sanitärbereich nicht nur eine sondern alle Duschen mit Warmwasser auszustatten. "Es geht um die Attraktivität des Schwimmbades und den Wettbewerb", erklärte Schäfer.

Ein weiterer Wunsch ist der Ersatz der Garderobenschränke durch einbruchsichere und farblich neu gestaltete Behältnisse. Nächstes Ziel des Fördervereins sei die Neugestaltung des Spielplatzes. Mit dem Zuschuss durch den Bezirksbeirat in Höhe von 1500 Euro sei der Grundstein gelegt. Um weitere Mittel zu sammeln, geplant seien "Bausteine" als Sponsorenaktion.

Geplant sei auch eine Verbesserung des Eingangsbereiches sowie ein ergänzendes Veranstaltungskonzept: Wassergymnastik, erweiterte Schwimmkurse und das ein oder andere Kulturelement. "Ziel ist eine Erhöhung des Bekanntheitsgrades durch verbesserte Werbung, um eine bessere Resonanz der Bevölkerung zu erreichen", erklärte Schäfer.

Stadtrat Ralf Eisenhauer dankte allen, die im Schwimmbad seit weit über 50 Jahren bürgerschaftliches Engagement einbringen. "Das sagt uns, das Schwimmbad ist den Bürgern was wert und ermutigt uns", sagte er. Weit über 100 Millionen Euro werde die Stadt in den nächsten zehn Jahren in die Schwimmbäder investieren. Das Herzogenriedbad werde umgestaltet zum Kombischwimmbad mit zusätzlichen Schwimmmöglichkeiten. "Die große Frage ist, wie sieht es insgesamt aus, wo lohnt es sich zu investieren", so Eisenhauer. Das werde 2018 intensiv diskutiert. Die Entscheidung falle im Herbst. "Ihr Beitrag ermutigt uns, das Parkschwimmbad ist ein Juwel, wir wollen den Betrieb sicherstellen", betonte Eisenhauer.

Das Schlüsselfest begann mit einem Ökumenischen Open Air-Gottesdienst, an dem sich erstmals alle Gemeinden in Mannheim-Süd beteiligten.