Stadtteile

Innenstadt Folk-Duo Ariadne’s Beard im Café Filsbach

Besucher singen begeistert mit

Archivartikel

Von Räubern und Seefahrern singen sie, von Liebeszaubern und den sieben Weltmeeren, von Helden und Halunken: Das Duo Ariadne’s Beard brachte internationale Folkmusik ins Café Filsbach. Pubkracher wie „Whiskey In The Jar“ waren dabei, aber auch weniger bekannte Folksongs aus Irland, Schottland und England – und alte deutsche Trink- und Revolutionslieder. Denn, wie die beiden Musiker erzählen, wollen sie sich nicht auf eine Nationalität beschränken, sondern „verschiedene Fäden zusammenlaufen lassen.“

So vielfältig wie das Programm waren auch die Instrumente: Marco Garthe tauschte hin und wieder Gitarre gegen Mandoline oder blies zusätzlich in eine Mundharmonika, und Micha Kasper schlug abwechselnd auf seine Bodhrán, eine irische Trommel, oder spielte mit zwei Bögen auf einem Streichpsalter.

Wer den Musikern aus Mainz zuhörte, konnte kaum anders, als mit den Füßen mitzuwippen und sich von der guten Laune anstecken zu lassen. Mit Witzeleien, Anekdoten zu den Liedern und viel Selbstironie sorgte Garthe für Stimmung – und motivierte das Publikum erfolgreich zum Mitsingen. „Wir können es selbst nicht“, behauptete er, „aber das hält uns auch nicht davon ab!“

Besonderer Einsatz

Die lockere Atmosphäre und das abwechslungsreiche Programm sind das, was die Besucher Maria Wettstein und Heinz Wawra besonders an den Kulturveranstaltungen im Filsbach mögen, erzählen sie. Ein anderer Zuhörer, Hans Seelinger, zeigt besonderen Einsatz: „Ich fahre regelmäßig eine Stunde von Maxdorf mit dem Fahrrad hierher, um bei den Konzerten dabei zu sein.“

Das Café Filsbach versteht sich als Begegnungsort für Menschen verschiedener Generationen und Kulturkreise. Jeden zweiten Mittwoch im Monat tritt hier eine neue Folk-Band auf. „Die Konzertreihe ‚Folk im Filsbach’ gibt es schon seit etwa 15 Jahren“, sagt Organisator Wolfgang Buchholz. Im Oktober wird die Band Patchfolk mit einer Mischung aus irischem Folk und Rock auftreten. hil