Stadtteile

Sandhofen Heinrich-Vetter-Stiftung unterstützt Zentralen Lehrgarten / Schreiner zimmert Schaukästen und Hinweisschilder

Bienenlehrpfad als neue Attraktion

Ein Bienenlehrpfad ist im Zentralen Mannheimer Lehrgarten in Sandhofen entstanden. Einen Beitrag dazu leistet die Heinrich-Vetter-Stiftung. Deren Vertreter, Geschäftsführer Hartwig Trinkaus und Sozial-Koordinatorin Bildungsarbeit, Antje Geiter, überreichten dem Vorstand des Gemeinschaftswerks Arbeit & Umwelt, Alexander Manz, und der Leiterin des Zentralen Mannheimer Lehrgartens, Biologin Ulrike Reutter, symbolisch den Betrag von 1500 Euro. Unterstrichen wurde diese Symbolik noch mit drei großen Bienen aus Plastik, die auf den Grund der Unterstützung, den Lehrpfad, hinweisen.

„Dieser Bienenlehrpfad passt in unseren Bildungsauftrag“, erklärte Antje Geiter. Mit dem Zuschuss der Stiftung, so Vorstand Alexander Manz, sei einiges den Lehrpfad betreffend zu verwirklichen. So habe der Schreiner Peter Rausch mit viel Hingabe und großem Engagement Holzarbeiten gefertigt. Zu ihnen gehören die Schaukästen, die beschrifteten Hinweisschilder und auch der Kasten, in dem sich das Schauvolk der Bienen ansiedelte. Der Dank galt auch Imker Wolfgang Blumtritt, der sich, wie Rausch, liebevoll um die Details kümmerte.

Um den Bienenlehrpfad in seiner heutigen Form umzusetzen, stellte Alexander Manz einen Antrag auf finanzielle Hilfe bei der Heinrich-Vetter-Stiftung. Groß war die Freude dann natürlich, als man erfuhr: Für die Umsetzung ist mit einer Spende zu rechnen.

Apfelbäume als Biotop

Bei einer Einladung zu Kaffee und Kuchen überreichten Trinkaus und Geiter die Mittel. Manz und Reutter wiederum bedankten sich mit einem bunten Blumengebinde.

Der Geschäftsführer hob das Engagement der Vetter-Stiftung zum Erhalt der Bienenvölker und damit zu mehr Nachhaltigkeit hervor. Um neue Bienenvölker anzusiedeln, habe man in den angrenzenden Park des ehemaligen Wohnhauses von Heinrich Vetter in Ilvesheim Apfelbäume gepflanzt. eng