Stadtteile

Rheinau Bücher- und Bastelspaß in der Stadtteilbibliothek / Programm richtet sich an Kinder im Alter ab eineinhalb Jahren

Bilderbuchecke für die Kleinsten

Viele strahlende Kinderaugen haben ihren Blick auf die lachende Frau in der Mitte des Sitzkreises gerichtet. Sobald sich alle Kinder gesetzt haben, beginnt sie das Begrüßungslied anzustimmen und die Kleinen steigen begeistert mit ein. So beginnt in der Stadtteilbibliothek auf der Rheinau einmal im Monat ein ganz besonderer Nachmittag: Der „Bücherspaß für die Kleinsten“. Dort können Kinder im Alter von 18 bis 48 Monaten gemeinsam mit ihren Eltern und der Erzieherin Gabi Puder singen, basteln und Bilderbücher anschauen.

Das Programm hat sich Gabi Puder wie immer selbst ausgedacht und es diesmal thematisch an die Frühlingszeit angepasst. Deshalb wird auch eine Hasengeschichte angeschaut, bei der die Kinder voller Eifer mit dabei sind. „Können denn Schweine Eier legen?“ will die Erzieherin beispielsweise von den Mädchen und Jungs wissen. „Nein“, rufen da die Kinder lachend und ganz empört.

Mit ganzem Herzen dabei

Für Puder sind solche Reaktionen immer besonders schön, da sie merkt, wie gut ihre Erzählungen ankommen. Durch den Förderverein der Zweigstelle Rheinau ist die Leiterin der Lesestunde vor elf Jahren zu der Gruppe gestoßen und ist seitdem mit ganzem Herzen dabei.

Nachdem das Vorlesen beendet ist, zeigt sie, was gebastelt werden soll – ein Hase, der aus einem Holzscheit gemacht ist. Eifrig machen sich die Kinder mit Hilfe ihrer Eltern an die Arbeit und schneiden und kleben was das Zeug hält. Nachdem sie ihre Bastelwerke fertiggestellt haben, wird zusammen noch ein Abschlusslied gesungen.

Anhand der zahlreichen kleinen Teilnehmer sieht man, dass das Angebot gut angenommen wird. „Bei unserem Lesespaß herrscht immer sehr viel Andrang“, erzählt Christine Seifert. Sie ist Angestellte der Bibliothek und für die Organisation der Vorlesestunden zuständig.

Des Weiteren ist sie, so wie alle der Lesestunden-Leiterinnen, Mitglied des Fördervereins. Der Verein unterstützt sehr viele Angebote der Bibliothek und ermöglicht beispielsweise, dass das Angebot für die Kleinsten kostenlos ist und die Größeren nur einen Materialbeitrag von 1,50 Euro zahlen. „Ohne den Verein wären viele Projekte gar nicht möglich“, so Seifert. Wer für die Gruppe von Gabi Puder schon zu alt ist, der findet bei Barbara Kretschmer und Barbara Schurig seinen Platz. Sie leiten die Vorlese- und Bastelstunde, bei der Vier- bis Sechsjährige teilnehmen können. Die beiden Frauen haben sich an diesem Termin ebenfalls für ein Frühlings-Bilderbuch und Bastelthema entschieden.

Große Vertrautheit

Statt des klassischen Programms in der Vorleseecke gibt es heute als Besonderheit ein „Bilderbuchkino“, bei dem die Illustrationen auf eine Leinwand projiziert werden und die Geschichte dabei vorgelesen wird. Im Anschluss beginnen die Kinder mit ihren Bastelarbeiten.

Barbara Kretschmer ist mittlerweile auch schon einige Jahre dabei und hat viele schöne Erfahrungen gemacht. Sie beschreibt beispielsweise, dass die Kinder manchmal so gespannt zuhören, dass sie immer näher an sie heranrücken und sie auf ihrem Sessel schon fast „zubauen“. Die Kleinen freuen sich auf jede Stunde und andersherum ist es genau so. „Es ist eine sehr große Vertrautheit mit den Kindern. Ich bin hier mit Leib und Seele! dabei“, erzählt sie. Neue Gesichter sind immer willkommen.

Die nächste Vorlese- und Bastelstunde findet am Mittwoch, 12. Juni, um 15.30 Uhr in der Stadtbibliothek Zweigstelle Rheinau in der Kronenburgstraße 45 bis 55 statt. Um vorherige Anmeldung unter Telefon 0621/ 8 71 02 53 wird gebeten.