Stadtteile

Brühl Öffentliches Bücherregal im Ortskern

Bildung "fer umme"

Bei der Einweihung des im Brühler Ortskern aufgestellten öffentlichen Bücherregals, der Chroniktafeln und Rundbank beschrieb Bürgermeister Ralf Göck wie er sich den Treffpunkt in Zukunft vorstellt: "Man kann hier mit einem Buch aus dem Regal gemütlich auf der Rundbank sitzen und sich nebenbei über die Geschichte der eigenen Gemeinde informieren."

Zugängliche Literatur

Idee der Neugestaltung sei es, unterschiedliche Literatur jedem zugänglich zu machen, also ohne Geld und ohne Bestellung Bücher zur Hand und mit nach Hause nehmen zu können. Andere könnten Literatur, die sie gelesen haben, einer sinnvollen Nutzung zuführen. Die Stelle an der Ecke Schwetzinger, Mannheimer und Ketscher Straße habe er deshalb ausgesucht, so Göck, weil sie gut sichtbar und belebt sei.

Im Moment sei das Bücherregal gut gefüllt: "Hoffentlich bleibt es uns lange erhalten". Göcks Dank galt vor allem den Sponsoren: Die MVV Energie AG hat das Regal bezahlt, etliche Gewerbebetriebe finanzierten die Chroniktafeln. Insgesamt seien über 30 000 Euro zusammengekommen. Etwa genauso viel brauchte die Gemeinde, um den kleinen Platz nach seiner Sanierung mit Pflaster und Rundbank neu herzustellen. Gemeinderätin Ulrike Grüning hatte das Regal initiiert und möchte es nun mit Mitgliedern der "Grünen Liste Brühl" pflegen. Dank sprach der Bürgermeister auch den anwesenden Gemeinderäten Gabriele Rösch, Dr. Eva Franz, Hans Faulhaber und Hans Hufnagel aus. Sie hatten der Aufstellung zugestimmt. red