Stadtteile

Neckarau Ortsmeisterschaft der Hobbyspieler

Boule - reine Kopfsache

Hobby-Boulespieler, die nicht Mitglied in der Post Sportgemeinschaft sind, durften bei der vierten Neckarauer Ortsmeisterschaft ihr Geschick unter Beweis stellen. Robert Hambrunner, Abteilungsleiter in der Post Sportgemeinschaft (PSG). Die PSG hat mehr als 500 Mitglieder, darunter 40 Boule-Spieler. "Beim Boule stehen Erfahrung und Konzentration im Vordergrund. Um Erfolg zu haben, braucht man sehr viel Übung, es ist reine Kopfsache", so Hambrunner.

Die Wurzeln des Boulespiels reichen bis zu den Römern zurück, in Frankreich entwickelten sich im Laufe der Zeit verschiedene Arten. Eine kleine Holzkugel, die Cochonnet, zu Deutsch Schweinchen, wird zuerst auf eine Bahn geworfen, die Spieler versuchen, mit größeren Eisenkugeln ihr möglichst nahe zu kommen.

"Die Eisenkugeln haben keine Tiernamen", meinte Hambrunner. Es gibt verschiedene Formationen mit wohlklingenden Namen wie Tête-à-Tête für einen gegen einen, Doublette für zwei gegen zwei Spieler. Die Regeln würden zunächst sehr kompliziert klingen, seien aber schnell zu erlernen. Am besten, indem man Boule einfach ausprobiere, meint der Abteilungsleiter.

Pascal Bevilacqua war bereits bei der ersten Ortsmeisterschaft dabei, die er glatt gewann. "Mein Vater stammt aus Frankreich, daher habe ich eine Affinität zu Boule. Er lebt nicht mehr, ich spiele noch heute mit seinen alten Kugeln, die inzwischen 25 Jahre alt sind. Das Spiel ist für mich daher auch eine emotionale Sache", sagte Bevilacqua, der nach seiner Teilnahme damals prompt in den Verein eingetreten war. "Boule ist ein ruhiger Sport, bei dem es sehr fair zugeht. Im Zweifel kann man nachmessen, welche Kugel näher am Schweinchen ist. Bei Liga-Spielen sind Schiedsrichter dabei." Die erste Mannschaft des Vereins, in der Bevilacqua mitspielt, ist dieses Jahr sogar in die Oberliga (vierte Liga) aufgestiegen.

"Die Landesmeisterschaft Baden-Württemberg fand in diesem Jahr übrigens bei uns statt," so Abteilungsleiter Hambrunner stolz. Bei den Ortsmeisterschaften ging es mehr ums Spaß haben als ums Gewinnen - natürlich mit Ruhe und Konzentration, das sind die Grundbedingungen für ein gelungenes Spiel. kge