Stadtteile

Straßenheim Fahrbahnsanierung des Straßenheimer Wegs dauert zwei Monate länger als geplant

Das Wetter war schuld

„Anfang Juli“ sollte alles fertig sein, sagte die Stadtverwaltung im Mai. Ende August aber standen die Absperrungen auf dem Straßenheimer Weg wegen der Fahrbahnsanierung immer noch. Doch jetzt sollen sie entfernt werden, die Fahrt wieder frei sein, versichert das Baudezernat.

„Zu den Verzögerungen kam es, da aufgrund der heißen Temperaturen in den letzten Wochen der Asphalt nicht abkühlen und aushärten konnte“, so Jan Krasko, Sprecher des Baudezernats, auf Anfrage.

Die Bauarbeiten hatten im Mai begonnen. Seither konnten nur Fußgänger – und die teilweise beschwerlich – die Straße von der Vogelstang nach Straßenheim nutzen. Zwischen dem Firmengelände von „Coca Cola“ und dem Ortseingang war alles gesperrt. Die Fahrbahndecke wurde komplett erneuert. Zuletzt standen Asphaltmaschine und Walzen in Höhe der Aussiedlerhöfe, wo sich eine Gebäudereinigungsfirma sowie die Buddistische Gemeinschaft befinden.

Die Straße war mit Schlaglöchern übersät und von der Stadt analog dem Schulnotensystem der Zustandsklasse 6 – sprich Note ungenügend – zugeordnet worden. Daher erfolgte eine komplette Sanierung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro.

Anwohner aus Straßenheim hatten die Arbeiten heftig kritisiert (wir berichteten). Die Anlieger fühlten sich „völlig überrascht“, wurden nicht informiert und monierten, dass die Sperrung mitten in der Erntezeit erfolgte und für alle Bauern Umwege bedeutete. Zudem wollten die Straßenheimer den Ausbau gar nicht – weil sie dadurch mehr Durchgangsverkehr aus Heddesheim fürchten, der diese schmale Straße als „Schleichweg“ nutzt.