Stadtteile

Lindenhof Bild: LanzCarré-Bewohnerin fertigt Mützen für Menschen in Not

„Diese Spende wärmt Köpfe und Herzen“

Der Jahreswechsel ist bestimmt von Wünschen für die Zukunft und Geschenke für die Nächsten. Dieses Thema bewegt auch die Bewohner in der Mannheimer avendi-einrichtung auf dem Lindenhof, dem LanzCarré. Eine von ihnen ist Isolde Schuhmacher. Zusammen mit ihrer Betreuerin vom Sozialen Dienst, Vivianne Dupierry-Steidl, suchte sie einen Weg, um sich von ihren vielen körperlichen Beschwerden abzulenken – und wie sie doch gleichzeitig gutes tun könnte.

Dank der die kontinuierlichen, vertrauensstiftenden Begleitung von Dupierry-Steidl entstand die Idee, etwas als unmöglich Erscheinendes in die Tat umzusetzen. Mit zittrigen Händen und voller einstiger Skepsis allen Handarbeiten gegenüber nahm die Seniorin Stricknadel und Wolle zur Hand. Die ersten Versuche waren zum Scheitern verurteilt, Nadeln und Wolle wollten einfach nicht gehorchen. Es fiel der Satz: „Verflixt nochmal! Alles nur nichts mit Wolle!“. Bis schließlich doch ein erster großmaschiger Schal entstand.

Nun packte Isolde Schuhmacher der Ehrgeiz und sie gewann daraus Motivation, bunte Wolle in farbenfrohe Schals, Strümpfe, Pullover und Mützen zu verwandeln. „Aus Fehlern lernt man“, sagte sie. Und fertigte wunderschöne Mützen mit Bommel an. Die farbenfrohe Kollektion schenkte auch Mitarbeitern und Freunden Freude. Das brachte die Seniorin auf die Idee, ihre Werke einem „gemein-mützigen Projekt“ zu überreichen.

Stolz spendete sie Hubert Mitsch von dem Mannheimer Verein „Die Tafeln“ rund 30 mit Liebe handgestrickte Unikate. „Dieses besondere Geschenk wird viele Köpfe und Herzen wärmen sowie Not lindern“, bedankte sich Mitsch.

Eines ist für die LanzCarré-Bewohnerin jetzt schon klar: „Auch 2018 wird es wieder eine neue Mützen-Kollektion für einen guten Zweck geben.“