Stadtteile

Neckarau Orchesterkonzert im Moll-Gymnasium

Ein Abend voller Musik

Archivartikel

Kurz vor den Sommerferien haben die Musikensembles am Moll-Gymnasium noch einmal von sich hören lassen und dem Publikum im vollbesetzten Großen Musiksaal ein wunderbares Orchesterkonzert beschert. Zur Aufführung kamen bekannte Tänze aus verschiedenen Musikepochen und Filmmusik.

Versprochen hatte Musiklehrerin Ursula Humme den Besuchern wieder einen Abend voller Musik, bei dem sie gern mitwippen und mitschwingen konnten. Doch wie schon in den Jahren zuvor, war es wieder weitaus mehr als nur Musik, was die Schüler und ihre Lehrkräfte dem Publikum präsentierten.

Hier haben die stilistisch doch sehr unterschiedlichen Musikbeiträge den besonderen Reiz des Konzerts ausgemacht. Beim musikalisch anspruchsvoll gestalteten Programm zeigte Abiturientin Eliana Schmidt auch als Dirigentin ihr Können bei einem mitreißenden Cha Cha Cha. Da hat man nicht nur El Gorión“ (Der Spatz) vor Begeisterung pfeifen hören. Immer wieder konnten sich die Zuhörer weder ein rhythmisches Fußwippen noch begeistertes Mitschwingen verkneifen: Aber das war auch nicht verwunderlich. Die Konzerte waren nicht nur perfekt und liebevoll organisiert und arrangiert, sondern vor allem sehr facettenreich. Es begann mit zwei rassigen Tangos, bei denen die Referendare Annika Wintzen und Jonas Seeger den Taktstock übernahmen. Ob der bekannte „Ungarische Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms, oder der „Slavische Tanz op. 46 Nr. 8“ von Antonin Dvorak, gespielt vom Symphonieorchester unter Leitung von Ursula Hummel, oder Auszüge aus „The Lion King“, James Bond Medley oder „The Lord oft he Rings“ präsentiert vom Symphonieorchester zusammen mit der Moll-Bigband (Leiter Frederik Diehl) – das Publikum lauschte hingerissen und spendete am Ende minutenlangen Beifall.

Klingende Wundertüte

Besonders viel Applaus gab es für das virtuos und mit viel Gefühl vorgetragene Stück „Schindler Liste“ mit Lehrer Stettin am Klavier und Referendar Seeger am Dirigentenpult. Den ersten großen Applaus gab es schon, als die jüngsten Musikschüler der Schule, die Mollies, aufmarschierten und einen schrägen „Chicken Cha Cha“ anstimmten. Die musikalische Reise in die Karibik mit diesem erst vor einem Jahr gegründeten Orchester verursachte Gänsehautgefühle. Die Begeisterung der Zuhörer gipfelte beim abschließenden gemeinsamen Auftritt des Symphonieorchesters mit Moll-Bigband und Mollies unter der Leitung von Ursula Hummel in lauten Bravorufen. Die Zuhörer wippten und wiegten sich im Takt der Musik bei den melodiösen Arrangements von Charles Sayre und Ursula Hummel zum „Main Theme“ aus „Star Wars“.

Nach rund einer Stunde wurde die musikalische Wundertüte geschlossen und die Besucher traten nach einer erklatschten Zugabe beschwingt den Heimweg an.