Stadtteile

Rheinau 31 Jahre Rheinauer Gewerbeverein (RGV) / Vorsitzender Walter Schafar erhält Silberne Anstecknadel des Bundes der Selbständigen

Ein Fest rund um die Kartoffel

Unter der Pergola am Vereinsheim des Angelsportvereins ASV Früh-Auf 1977 feierte der Rheinauer Gewerbeverein (RGV) sein traditionelles Sommer- und Kartoffelfest.

Im Vereinsheim erwarteten die Besucher ein reichhaltiges Büfett mit Schnitzeln, Frikadellen, verschiedenen Käse-, Salami- und Wurstsorten sowie süße Scheiben von Honigmelonen. Und natürlich nicht zu vergessen: Heiße Pellkartoffeln aus einem silbernen Kochtopf. Alles frisch zubereitet vom „VIPs Partyservice und Catering“ des Mitglieds Uwe Dressel.

Neben dem Vereinsheim des Angelsportvereins Früh-Auf liegt ein riesiger grauer Schiffsanker, der einst dem im Jahr 1870 gebauten Raddampfer „Hugo Stinnes II“ gehörte und später durch einen amerikanischen Luftangriff zerstört worden war. Sobald die Sonne unterging, leuchtete unter der Pergola eine farbenfrohe Glühbirnenkette auf.

Zwei Ehrungen

„Wir haben drei gleichberechtigte Vorsitzende“, erklärte Erster Vorsitzender Michael Lösch den inneren Aufbau seines Vereines. „Wenn einer zurücktritt, sind die anderen beiden Vorsitzenden komplett handlungsfähig, man braucht keine Neuwahlen.“

Der 61-Jährige, der beruflich das Brillenfachgeschäft „Optik Faust“ leitet, ist persönlich für Events und die Auswirkung zuständig, wie etwa die Lange Nacht der Kunst und Genüsse.

Im Hintergrund legte derweil DJ Dietmar Kratz an seiner digitalen Ausrüstung unterhaltende Songs wie „Bad Case of Loving You“ von Robert Palmer und das italienische Protestlied „Bella Ciao“, auf. Auf dem jüngsten Kartoffelfest durfte sich Vorsitzende Sandrina Künster, die ein eigenes Kosmetik-Studio betreibt, über eine Bronzene Anstecknadel des Bundes der Selbständigen (BDS) freuen – für 49 neu geworbene Vereinsmitglieder innerhalb von vier Jahren. Außerdem nahm Vorsitzender Walter Schafar für seine 20-jährige Tätigkeit im Vorstand eine Silberne Anstecknadel des BDS entgegen.

Ob Schreiner, Juweliere, Friseure oder Malerbetriebe – alle möglichen Handwerker und Selbständige versammelten sich in dem im Jahr 1987 gegründeten Gewerbeverein im südlichen Stadtteil Rheinau. „Letztes Jahr auf dem Sommer- und Kartoffelfest haben wir unser 30-jähriges Bestehen gefeiert“, erinnerte sich Erster Vorsitzender Michael Lösch zurück.

Passionierter Vinyl-Sammler

Auf den Biertischen standen Töpfe mit roten Blumen aus der Floristik-Werkstatt von Elvira Gebert-Paul. Im Brillenfachgeschäft „Optik Faust“ von Augenoptikermeister Michael Lösch kann man im Vorverkauf die Eintrittskarten für die Konzert-Reihe „Pfingstberg-Blues – Red House“ in der roten Mensa der Pfingstbergschule kaufen.

Denn Lösch ist passionierter Vinyl-Sammler, der daheim über 6000 Schallplatten hortet, von Jazz über Soul bis Klassik. Deshalb kann der Augenoptikermeister zu Stichworten wie Furtwängler, Deutsche Grammophon oder Decca Records spannende Dinge erzählen.

Mit seinem Laden und qualitativ hochwertigen Produkten möchte der Augenoptikermeister eine sinnvolle Alternative zu Billiganbietern im Internet bieten. „Ich werde mich in den nächsten zwei bis drei Jahren darum kümmern müssen, einen Nachfolger zu finden“, blickte er in Bezug auf sein Fachgeschäft „Optik Faust“ voraus.