Stadtteile

Käfertal Chorvereinigung MGV Eintracht/Sängerbund zeichnet verdiente Mitglieder aus / Sommerreise geht diesmal auf die Insel Rügen

„Erfreulich, so viele Jubilare zu haben“

Archivartikel

Über ein großes Besucherinteresse hat sich der Vorstand der Chorvereinigung MGV Eintracht 1863 Sängerbund 1873 e.V. Mannheim-Käfertal auf seiner Jahreshauptversammlung freuen können. Zahlreich fanden die Mitglieder den Weg zum Sitzungssaal in das Kulturhaus Käfertal. „Dass wir dabei so viele Jubilare begrüßen können, ist erfreulich“, betonte der Erste Vorsitzende Ulrich Mosemann. „Wir sind auf alle angewiesen, die uns unterstützen.“

So stand dann auch bei der Veranstaltung die Ehrung der aktiven und passiven Sängerfreunde für ihre Vereinstreue im Mittelpunkt. Unter anderem durfte sich Altstadtrat Karlheinz Haas in seinem 25. Jahr bei den Sängern für seine Verdienste um die Chorvereinigung über die goldene Ehrennadel mit Brillant freuen. Er habe stets ein offenes Ohr für die Belange des Chores, lobte Mosemann. Zudem sei Haas ein aktiver Teilnehmer der Mittwochswandergruppe. Noch länger dabei ist der Ehrenvorsitzende Kurt Wacker, der für 50 Jahre ausgezeichnet wurde.

Sekt und Weinpräsente erhielten die Jubilare aus den Händen des zweiten Vorsitzenden Wolfgang Mentzel. Die Weingebinde hatte dagegen Klaus Greulich zusammengestellt, als Vizedirigent stets als Vertretung von Musikdirektor und Chorleiter Dientrich Edinger zur Stelle. Für 60 Jahre Treue zum Verein wurde Greulich gemeinsam mit Herbert Hermann geehrt.

Jüngster ist 49 Jahre alt

Ein besonderer Moment bildete die Auszeichnung der „Vereinsurgesteine“. Artur Pfützer hat sieben Jahrzehnte im Chor gesungen. Der 92-Jährige hält die Verbindung zum Verein mittlerweile ebenso wie der zwei Jahre jüngere Horst Müller als passiver Sängerfreund. Der 87-jährige Fritz Schertel ist dagegen immer noch als Sänger aktiv. Dem Trio wurde für die 70 Jahre Mitgliedschaft besonderes herzlich gedankt. Es sei eine große Leistung, so lange aktiv in einem Verein zu sein, unterstrich der Vorsitzende Ulrich Mosemann. Vorstandsmitglied Hans Metzger stellte fest, „dass ich noch einer der Jüngeren im Verein bin“. Mit seinen 76 Jahren liege er voll im Altersdurchschnitt des Chores, verriet der Schriftführer. Jüngster Sänger ist derzeit mit 49 Jahren Thomas Esche, zweiter Bass im Ensemble.

Auf 250 Mitglieder kann der Verein insgesamt bauen. „Vor allem im Tenorbereich fehle es an Nachwuchskräften“, sagte Metzger. „Deshalb sind wir stets auf der Suche nach neuen Stimmen.“ Als Vorbild für eine hohe Probedisziplin wurde Herbert Scherer ausgezeichnet. „Von 45 Singstunden hat er kein einziges Mal gefehlt“, wie Schriftführer Metzger berichtete.

Punkten konnte der Verein im vergangenen Jahr wieder mit seiner Sängerreise. „Diese haben wir 2017 nach Nancy gemacht“, erzählte Wolfgang Mentzel. Die Familienreise hatte den Verein dagegen nach Tirol geführt.

Diese Fahrten hätten eine gute Tradition in der Chorvereinigung, so der zweite Vorsitzende. Auch 2018 rechnet Mentzel bei der Fahrt auf die Insel Rügen mit einem vollen Bus. Los gehe es am 20. August. Die Organisation liege wie gewohnt in den bewährten Händen von Reiseleiter Gert Schmitt.